1904514

4K-Fernseher: LG 65LA9709

21.02.2014 | 10:36 Uhr |

Im dritten Teil unseres Tests von Ultra-HD- (oder auch 4K-) Fernsehern stellt sich das Modell 65LA9709 von LG den Anforderungen.

Bisher standen auf dem Prüfstand der Philips 65PFL9708S und Sonys KD-55X9005A .

So testet Macwelt


TESTUMGEBUNG Für den Test schließen wir alle Monitore und TVs an einen Mac Pro mit AMD Radeon HD 7950 an. Wir verwenden OS X 10.8 Mountain Lion. Sämtliche Farb-, Kontrast- und Helligkeitsmessungen führen wir in einem Dunkelraum durch. Dazu benutzen wir ein Spektrometer der Firma X-Rite. Zum Kalibrieren auf den Weißpunkt D65 mit Gamma 2,2 benutzen wir die Software Basiccolor. Zum Ermitteln der Helligkeitsverteilung, der maximalen Helligkeit und des Kontrastverhältnisses verwenden wir die selbst entwickelte Software Howfast Display. Für die Reaktionszeitmessungen benutzen wir einen selbst entwickelten Helligkeitssensor und ein Speicheroszilloskop der Firma HP.

PRAXISTESTS Zusätzlich zu den messtechnische Ergebnissen beurteilen wir die Monitore und TVs auch subjektiv. Dazu verwenden wir ein spezielles Monitortestprogramm, verschiedene Test-DVDs und Blu-Rays mit Film- und Animationsbeispielen sowie aktuelle 3D-Spiele.
Die Gesamtnote setzt sich aus vier Einzelnoten zusammen: Leistung, also die Bildqualität allgemein (50%), Ausstattung (20%), Handhabung (20%) und Ergonomie/Verbrauch (10%).

LG 65LA9709

Die ersten UHD-Fernseher, die derzeit von diversen Herstellern auf dem Markt gebracht werden, sind nicht billig. Das allerdings LG für den 65LA9709 horrende 7000 Euro aufruft, ist nicht nachvollziehbar. Immerhin sind dies nochmals knapp 2000 Euro mehr als der gleich große Philips-TV kostet. Auch der derzeitige Straßenpreis von etwas über 5000 Euro macht den 65-Zoll-Fernseher nicht wirklich erschwinglich.

Mit nativem 4K-Material von 3840 mal 2160 Bildpunkten zeigt der 65-Zöller eine überzeugende Bildqualität. Leider gibt es dieses Material noch nicht. Umso wichtiger ist die Bildqualität, die der LG 65LA9709 mit aktuellem TV- und Blu-Ray-Material liefert. Hier zeigt das LG-Modell lediglich eine durchschnittliche Bildqualität. HDTV-Sendungen skaliert der LCD-Fernseher nur mit mittlerer Bildschärfe auf die UHD-Auflösung hoch. SDTV-Programme bringt der riesige TV mit einer nur noch ausreichenden Qualität auf den Bildschirm. Die beste Darstellung bietet der LCD-Fernseher bei der Blu-Ray-Wiedergabe in 2D und 3D. Die Bildschärfe, die Räumlichkeit der Darstellung und die Farbwiedergabe liegen auf gutem Niveau. Allerdings sind hier Bewegungsunschärfen feststellbar.

Neben der ungewöhnlichen Fernbedienung Magic Remote mit Cursor- und Drehrad-Steuerung besitzt der LG 65LA9709 eine Soundbar mit vier Lautsprechern und einem Subwoofer. Neben WLAN - mittlerweile Standard bei den meisten modernen LCD-TVs - besitzt der LG 65LA9709 die Netzschnittstellen NFC, MHL und Ethernet. Zu den drei HDMI- und USB-Schnittstellen (inklusive eines USB-3.0-Eingangs) hat der LG 65LA9709 auch die wichtigen analogen Anschlüsse. Eine ausfahrbare Kamera ist oberhalb des Bildschirms im Gehäuse des LG 65LA9709 integriert.

LG Fernbedienung
Vergrößern LG Fernbedienung
© LG

Die Soundbar, die beim Start des LG 65LA9709 unten aus dem Gehäuse ausfährt, liefert eine überzeugende Tonqualität mit klaren Höhen und einem ausreichend starken Bass.

LG Subwoofer
Vergrößern LG Subwoofer
© LG

Die Steuerung des LG 65LA9709 über die Magic-Remote-Fernbedienung ist gewöhnungsbedürftig. Auch nach längerer Nutzung mag sich keine rechte Freude über diese Art der Bedienung einstellen. Eine herkömmliche Fernbedienung ist nicht im Lieferumfang. Der LG 65LA9709 erlaubt zusätzlich die Gesten- und Sprachsteuerung. Beide Funktionen sind aber nicht besonders komfortabel zu nutzen.

Im Betrieb verbraucht der LG 65LA9709 bis zu knapp 250 Watt, im 3D-Betrieb sogar rund 325 Watt – deutlich mehr als das gleich große Philips-Modell. Nicht wenig für einen LCD-Fernseher dieser Größe. Im Standby-Modus liegt der Strombedarf immerhin bei niedrigen 0,6 Watt.

Leistung

Helligkeit 2D:    290 cd/qm

Helligkeit 3D:    148 cd/qm

Kontrast 2D:    7278:1 x:1

Kontrast 3D:    1368:1 x:1

Abweichung:    20 cd/qm

Stromverbrauch Betrieb 2D:    250 Watt

Stromverbrauch Betrieb 3D:   325 Watt

Stromverbrauch Standby:    0,6 Watt

Stromverbrauch Aus:   0,6 Watt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1904514