987160

Acorn 1.0.2

01.02.2008 | 10:00 Uhr |

Mit der Bildbearbeitung freundet man sich, von der englischsprachigen Nutzerführung abgesehen, schnell an. Sie bietet sich für das rasche, aber effektvolle Skizzieren eigener Bilder an, und öffnet Grafiken in diversen, gebräuchlichen Formaten, einschließlich Photoshop.

Arcon 1.0.2 Flyingmeat
Vergrößern Arcon 1.0.2 Flyingmeat

Bei einigen Bildformaten wie PICT oder WMF muss Acorn freilich passen. Das Programm bietet einfach zu handhabende Ebenen und eine ganze Reihe von wirkungsvollen Filtern und Effekten. Die meisten davon lassen sich in einem individuellen Dialogfenster präzise einrichten. Die ToolPalette ist übersichtlich, vor allem lassen sich zahlreiche Funktionen per schlichtem Tastaturkürzel wie „H“ für „Hand“ zum Verschieben des Bildes oder „G“ für „Gradient“ zuschalten. Im Vollbildmodus per „F“ arbeitet es sich noch konzentrierter. Wer will, kann seine Werke anschließend direkt zu Flickr hochladen oder in iPhoto integrieren. Sogar einen PDF-Workflow bietet das Bild-Tool. Das alles geht nach kurzer Eingewöhnung so locker von der Hand, dass wir Acorn für diese Zwecke nur empfehlen können. Freilich lassen sich für den fortgeschrittenen Bildbearbeiter die Nachteile etwa gegenüber Photoshop Elements nicht übersehen. So gibt es keine Vorschau mehrerer Filter gleichzeitig, obwohl sich eigene Filterkombinationen sichern lassen. Ferner fehlen elementare Tools wie Klon- oder Reparaturpinsel.

Fazit

Wer mit den beschriebenen und anderen Einschränkungen leben kann, erhält mit Acorn ein intuitiv benutzbares, sehr effektvolles Malprogramm. tha

Wertung

Note: 1,8 gut

Vorzüge einfache Bedienung, zahlreiche Filter und Kombinationsmöglichkeiten, viele nützliche Extra-Features

Nachteile wichtige Tools für die fortgeschrittene Bildbearbeitung fehlen

Alternative Photoshop Elements 4, Pixelmator

Preis US$ 40 (Einführungspreis), später US$ 50

Technische Angaben

Systemanforderungen: ab Mac-OS X 10.4.9

Info Flyingmeat

0 Kommentare zu diesem Artikel
987160