1606169

Test: Adapter für Lightning auf 30-poligen Anschluss

17.10.2012 | 09:30 Uhr |

Apples Adapter verbindet das iPhone 5 mit älteren Geräten und Kabeln, die den 30-poligen Anschluss nutzen. Wir beschreiben die Vor- und Nachteile des Zwischensteckers.

Der von Apple mit dem iPhone 5 vorgestellte Steckkontakt Lightning (zu Deutsch: Blitz) ersetzt den 30-poligen Anschluss, den Apple-Geräte seit der Einführung des ersten iPod verwenden. Dies hat wiederum zur Folge, dass iPhone-5-Nutzer älteres Zubehör nicht mehr länger nativ verwenden können. Aufgrund dessen hat Apple (wenn auch erst gute drei Wochen nach der Einführung seines neuen Smartphones) einen Adapter herausgebracht, der Lightning mit dem bisherigen 30-poligen Anschluss koppelt.

Um ein iPhone 5 mit einem 30-poligen Dock oder Kabel zu verbinden, muss der Nutzer den für 29 Euro erhältlichen Adapter lediglich zwischen dem Smartphone und dem entsprechenden Accessoire anbringen. Obwohl der Adapter in der Regel nicht unentwegt am iPhone hängt, fällt er dennoch unangenehm groß aus, da er das Smartphone um zwei Zentimeter verlängert.

Der Zwischenstecker eignet sich zwar einerseits, um das iPhone 5 mit einem der vielen Audiosysteme zu verbinden, die lediglich einen 30-poligen Anschluss bieten. Andererseits ist es äußerst bedenklich, das verhältnismäßig schwere iPhone 5 auf einem derart fragilen Stück Plastik zu balancieren. Um etwaigen Schäden vorzubeugen, kann der Nutzer auf die Kabelalternative, die allerdings 10 Euro mehr kostet (insgesamt 39 Euro), zurückgreifen. Hierbei verbindet ein Kabel Lightning mit dem 30-poligen Anschluss. Das sorgt für mehr Stabilität, denn das iPhone sitzt nicht mehr länger direkt auf dem Adapter beziehungsweise auf dem darunter befindlichen 30-poligen Anschluss.

Weiterer Nachteil: Der Adapter eignet sich lediglich für Audio-, nicht aber für Videoübertragungen. Die Kollegen unserer Schwesterpublikation Macworld UK haben den Adapter mit einem HDMI-Anschluss gekoppelt und folglich die Fehlermeldung erhalten: „this accessory is not designed for this iPhone message” (zu Deutsch: dieses Accessoire ist nicht für diese iPhone-Signalübertragung geeignet). Selbst ein Monitor mit eingebautem 30-poligen Anschluss verweigerte seinen Dienst. Wieso der Adapter keine Videosignale unterstützt, ist nicht eindeutig klar. Vermutlich handelt es sich dabei um rechtliche Hintergründe, denn HDMI-Videos lassen sich nicht mit dem Kopierschutz Macrovision DRM (Digital Rights Management) versehen. Da Apple keinen Lightning-auf-HDMI-Adapter anbietet, können Nutzer – mit Ausnahme von Airplay – keine Videos von ihrem iPhone streamen. Dies sollte vor allem diejenigen enttäuschen, die beispielsweise Filme von ihrem iPhone auf größere Hotel-Fernsehgeräte oder Büro-Beamer übertragen möchten.

Da mehr und mehr Nutzer auf Airplay zurückgreifen, um Musik drahtlos wiederzugeben, und der Adapter keine Videoübertragung unterstützt, erfüllt das Accessoire nicht gerade die Aufgaben, die sich viele Anwender erhoffen. Im Gegenteil: Es scheint ganz so, als ob Apple die Nutzer dazu zwingt, Geld für einen Adapter auszugeben, den sie nicht benötigen beziehungsweise der die gewünschten Aufgaben nicht erfüllt.

Fazit

Möchten Sie Ihr iPhone 5 mit einem Audiosystem oder einem anderen Gerät samt 30-poligem Anschluss verbinden, kommen Sie um diesen Zwischenstecker nicht herum. Wir empfehlen allerdings die Kabelvariante, da sie mehr Stabilität verleiht. Weiterhin ist es äußerst bedauerlich, dass der Adapter ausschließlich Audio-, nicht aber Videosignale unterstützt.

Lightning-Adapter

Hersteller: Apple

Vorteile: Geeignet, um das iPhone 5 mit ältern Docks oder Audio-Systemen zu verbinden

Nachteile: Verlängert das iPhone um zwei Zentimeter; keine Video-Unterstützung; Lightning-Port zu klein und fragil, um ein iPhone sich zu balancieren

Preis: 29 Euro

 

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1606169