956496

Alternative zu Parallels und Bootcamp?

04.10.2006 | 13:24 Uhr |

Crossover for Mac macht es möglich, Programme wie Internet Explorer 6 oder Word unter Mac-OS X zu nutzen - vorher sind aber einige Hürden zu überwinden. Wir nehmen die Lösung in einem Kurztest unter die Lupe.

Unter Linux ist das kommerzielle Programm Crossover von Codeweavers mittlerweile ein recht bekanntes Programm, das Linux-Usern die Nutzung von Windows-Programmen wie Lotus Notes oder Excel ermöglicht. Statt wie Parallels oder Virtual PC einen kompletten Windows-Rechner zu simulieren, stellt Crossover dabei nur die von einem Programm benötigten Windows-Komponenten bereit.

Der Vorteil: Man muss sich nicht mit einem kompletten Windows-Betriebssystem herumärgern und spart die Kosten für die Windows-Lizenz. Man startet ein Programm über eine von Crossover verwaltete Programmliste und nutzt es wie jede andere Anwendung. Der große Nachteil: Es werden nur wenige Programme unterstützt und auch die Zuverlässigkeit und Stabilität der Programme ist sehr unterschiedlich. Recht zuverlässig funktionieren aber die Microsoft-Office Programme unter Codeweaver, ebenso der Internet Explorer und laut Hersteller auch Framemaker.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956496