2023574

Annoying Clock: Wach werden mit Gewalt

27.11.2014 | 10:43 Uhr |

Ein Wecker, der gnadenlos aus dem Schlaf reißt, das iPhone auf maximalen Lärm stellt und nur schwer wieder auszustellen ist? Wer's braucht...

In den letzten Jahren sind Apps populär geworden, die ein sanftes Aufwecken versprechen. Die Sensoren des iPhone seien in der Lage, Tiefschlafphasen von jenen leichten Schlafs zu unterscheiden, der Wecker klingele nur dann, wenn kein plötzliches Erwachen aus dem Tiefschlaf erfolge. in all unseren Tests konnten wir nicht erkennen, dass das Prinzip funktioniert - die App weckt dann irgendwann. Auch Schlafforscher halten nichts von dem Versprechen, für eine exakte Vermessung des Schlafs sei mehr nötig, als die Bewegungen des Schläfers zu betrachten.

Was aber tun, wenn man morgens nicht aus den Federn kommt, und wenn, dann höchst gerädert und in einer Stimmung, dass man den Wecker am liebsten zerdeppern will? Die Macher der App Annoying Clock (0,99 Euro) haben eine Lösung parat. Der Wecker ist laut und penetrant und lässt sich nur mit einem kleinen Spielchen beenden. Auf einem Raster von drei mal drei Feldern poppen in einstellbaren Zeitintervallen Uhren auf, die man mit einem Fingertipp virtuell zerdeppern muss, am Schluss noch die große Uhr auf dem Display der App. Wie viele Tapperer nötig sind, lässt sich ebenfalls frei bestimmen, drei Einstellungen sind vorgegeben. Sechs Sounds stehen zur Auswahl, einer nervender als der andere. Aber das ist anscheinend gewollt. Unschön: Die App übernimmt die Kontrolle über die Soundausgabe und dreht die Lautstärke des Telefons auf das Maximum, während des "Spiels" lässt sie sich auch nicht herunter regeln. Und nah Beenden der App stehen die Regler immer noch auf voller Lautstärke.

Nur zu denjenigen zu empfehlen, bei denen alle andere Weckmethoden bisher versagten oder die schon morgens den Partner ärgern wollen, allen anderen können wir nur abraten. Es gibt weit bessere Wecker, dazu zählt schon der mit iOS mitgelieferte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2023574