2226557

Apple tvOS 10: Unvollständige Neuheiten

10.10.2016 | 18:16 Uhr |

Viele Neuerungen verspricht tvOS 10. Doch in der Praxis können vor allem diejenigen davon profitieren, die Apple Music abonniert haben und die iCloud-Fotomediathek verwenden.

tvOS 10 ist seit September für das Apple TV 4 ( lesen Sie alle Fragen und Antworten zum Apple TV 4) erhältlich. Es bietet viele neue Funktionen und zeigt vor allem eines: Das Betriebssystem für Apples Streamingbox ist vor allem auf die die iCloud-Angebote hin optimiert worden. Wer kein Apple Music abonniert hat und die iCloud-Fotomediathek nicht verwendet, profitiert abgesehen von den erweiterten Siri-Funktionen kaum von tvOS 10. Wir zeigen hier die wichtigsten Neuerungen:

Nach der Installation von tvOS 10 zeigt das Apple TV 4 die wichtigsten NEuerungen an
Vergrößern Nach der Installation von tvOS 10 zeigt das Apple TV 4 die wichtigsten NEuerungen an
© Markus Schelhorn

Neues Erscheinungsbild

Bisher hatte man keine Wahl bei dem Erscheinungsbild des Menüs. Das hat sich mit tvOS 10 geändert. Unter „Einstellungen > Allgemein“ findet man nun den Menüpunkt Erscheinungsbild, mit den man zwischen einer hellen und dunklen Ansicht wechseln kann.

Das Erscheinungsbild von Apple TV lässt sich nun von Hell auf Dunkel umstellen.
Vergrößern Das Erscheinungsbild von Apple TV lässt sich nun von Hell auf Dunkel umstellen.
© Markus Schelhorn
die dunkle Seite von tvOS 10
Vergrößern die dunkle Seite von tvOS 10
© Markus Schelhorn

Neue Siri-Funktionen

Ein wirkliches Highlight von tvOS 10 sind die erweiterten Sprachbefehle für Siri. So kann man mittlerweile nach 650.000 TV-Folgen und Filmen per Sprachbefehl suchen. Das gelingt nach dem Update auf tvOS 10 noch detaillierter: So findet Siri mit „Zeige Science-Fiction-Filme der 80er Jahre“ eine ganze Liste passender Filme. Neu ist die Möglichkeit, nun auch nach Inhalten auf Youtube zu suchen. Und das gelingt sogar ziemlich gut: Unser Suchbefehl „Suche nach Prenzlschwäbin auf Youtube“ hat tatsächlich die richtigen Treffer ergeben. Nicht testen konnten wir die Möglichkeit, per Siri-Sprachbefehl einen Live-Kanal aufzurufen, beispielsweise "Schaue CBS News“ oder „Schaue ESPN.“

Apps auf dem iPhone automatisch auf das Apple TV laden

Hat man auf dem iPhone Apps installiert, für die es eine tvOS-Variante gibt, kann man diese nun auf Wunsch automatisch auf das Apple TV laden. Das gilt auch für Apps, die man künftig auf das iPhone lädt.

Apps auf dem iPjhone lassen sich automatisch auf dem Apple TV installieren, sofern es eine angepasste Version für tvOS 10 gibt.
Vergrößern Apps auf dem iPjhone lassen sich automatisch auf dem Apple TV installieren, sofern es eine angepasste Version für tvOS 10 gibt.
© Markus Schelhorn

Single Sign On

Mit dieser Funktion möchte Apple das Anmelden bei verschiedensten Streaming-Diensten vereinfachen: Einmal registrieren und man ist für alle Dienste freigeschaltet. Bis jetzt ist dieser Dienst allerdings nur für USA vorgesehen und dort laut unseren US-Kollegen der Macworld noch nicht einmal integriert.

Remote-App als Gamecontroller

Zum Steuern von Spielen war die bisherige Remote-App nicht geeignet. Das soll die aktuelle Version der Remote-App für iPhone und iOS richten – begeistern kann diese allerdings nicht: Die neue Remote-App bietet zwar einen Umschalter zwischen Fernbedienung und Gamecontroller, so dass man ein iPhone auch zum Spielen verwenden können sollte. Doch in der Praxis mag keine Freude aufkommen: Egal ob mit dem Bowling-Spiel "Strike", den Rennen "Asphalt 8" oder "Real Racing 3": Mit keinem der Titel mag die Remote-App so richtig gut zusammenarbeiten. Daher ist unser Fazit: Wer Spielspaß möchte, greift dann doch lieber zu der Siri Remote Fernbedienung oder noch besser zu einem MFI-Gamecontroller. Das MFI steht dabei für Made for iPhone, diese Geräte kann man auch mit dem Apple TV verwenden.

Andenken in Fotos nur für iCloud

Stark angelehnt an iOS 10 und macOS Sierra ist auch die Unterstützung der App Fotos. Denn die Oberfläche hat Apple denen von seinen beiden anderen Betriebssystemen für iPhone und Macs angeglichen. Die Fotos-App erhält wie die anderen Systeme den neuen Bereich „Ansichten“, der automatisch Fotos zu einer schicken Übersicht zusammenfasst, die logisch beziehungsweise zeitlich zueinander passen – beispielsweise der letzte Sommerurlaub. Auch kann man Slo-Mo-Videos und die Live-Fotos vom iPhone betrachten. So erhält man über alle Apple-Geräte hinweg eine Ansicht wie aus einem Guss. Allerdings mit einer großen Einschränkung: Damit man allerdings diese schöne neue Funktion nutzen kann, muss man eine iCloud-Fotomediathek verwenden. Möchte man seine gesamten Fotos in die Cloud verfrachten, kostet das schnell monatlich extra. Wer seine auf dem lokalen Mac gespeicherten Fotos direkt auf dem Apple TV betrachten möchte, geht den bisherigen Weg über die App „Computer“. Hier profitiert man allerdings nicht von den schönen neuen Errungenschaften, sondern hat die alte Ansicht der Fotos und Videos. Um seine Fotomediathek für Apple TV freizugeben, wählt man in der Fotos-App auf dem Mac „Ablage > Privatfreigabe > Fotos zur Bereitstellung an Apple TV auswählen".

Die wirklich sehr schöne Andenken-Darstellung, die man auch von iOS 10 und Fotos für macOS Sierra kennt, setzt auf dem Apple TV die iCloud-Fotomediathek voraus. Wer lediglich die Fotos-Mediathek von einem Mac für das Apple TV freigibt (Auf dem Apple TV zu finden unter "Computer"), der erhält die alte Ansicht der Fotos.
Vergrößern Die wirklich sehr schöne Andenken-Darstellung, die man auch von iOS 10 und Fotos für macOS Sierra kennt, setzt auf dem Apple TV die iCloud-Fotomediathek voraus. Wer lediglich die Fotos-Mediathek von einem Mac für das Apple TV freigibt (Auf dem Apple TV zu finden unter "Computer"), der erhält die alte Ansicht der Fotos.
© Markus Schelhorn

Apple Music

Abonnenten von Apple Music erhalten nun eine überarbeitete Ansicht des Angebots. Dieses ist nun identisch mit der Ansicht in iTunes auf einem Mac oder auf einem iOS-Gerät. Ein Abo kostet ab 9,99 Euro pro Monat, Studenten erhalten es für 4,99 Euro.

Abonnenten von Apple Music erhalten unter tvOS 10 eine eben so aufgeräumte und überarbeitete Ansicht des Musikangebots wie unter iOS und macOS
Vergrößern Abonnenten von Apple Music erhalten unter tvOS 10 eine eben so aufgeräumte und überarbeitete Ansicht des Musikangebots wie unter iOS und macOS
© Markus Schelhorn

Steuern von HomeKit-Geräten

Mit dem Apple TV soll man nun HomeKit-fähiges Zubehör steuern können, was wir bisher aber noch nicht ausprobieren konnten. Dank Siri soll man per Sprechbefehl das Licht einschalten oder die Raumtemperatur einstellen können, über das Apple TV auch von unterwegs.

Fazit: tvOS 10 ist noch nicht fertig

Das Update auf tvOS 10 ist kostenlos und verursacht unserer Erfahrung nach keine Probleme. Daher können wir es allen Besitzern eines Apple TV 4 empfehlen. Vor allem die erweiterten Siri-Funktionen bringen einen echten praktischen Nutzen des Updates. Dagegen sind einige Neuerungen entweder in Deutschland nicht nutzbar oder nur für diejenigen Interessant, die ein Apple-Music-Abo besitzen und die iCloud-Fotomediathek nutzen. Enttäuschend ist das Update der Remote-App, mit der man das iPhone auch als Gemecontroller benutzen können soll. Im Test hat dies meist nicht funktioniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2226557