Von Thomas Armbrüster - 14.12.2012, 10:22

Apples Jukeboxsoftware

iTunes 11 – renoviert und frisch lackiert

Apple hat iTunes einer Renovierung unterzogen und neben neu gestalteten Fenstern und Ansichten auch neue Optionen hinzugefügt. Das eine oder andere wurde von den Programmierern aber auch weggelassen.
Apple hat iTunes 11 ein überarbeitetes Design verpasst. Startet man nach der Installation das Programm, ist die bisher in allen iTunes-Versionen vorhandene Seitenleiste verschwunden. Zwischen den einzelnen Medienarten wechselt man nun über ein Aufklappmenü links oben im Fenster. Hier werden auch die im lokalen Netz freigegebenen Mediatheken angezeigt und lassen sich dort auswählen. Alternativ schaltet man zwischen den einzelnen Kategorien der Mediathek mit den Tastenkürzeln „Befehlstaste-1“ („cmd-1“) bis -7 um. Hat man eine der Kategorien wie etwa „iTunes U“ in den Vorgaben deaktiviert, wird sie über die Tastatur nicht eingeblendet, sondern es passiert nichts. Die Wiedergabelisten und Radios (sowie auch die Musik-Videos) sind nun unter „Musik“ zu finden, und für den Zugriff auf den iTunes Store gibt es rechts oben im Fenster einen Button. Ist ein iPod, iPhone oder iPad mit iTunes verbunden (per USB oder WLAN), blendet sich rechts oben im Fenster ein Button ein, über den man auf die Einstellungen zum Synchronisieren zugreift. Airplay-fähige Geräte im lokalen WLAN werden durch ein Symbol rechts neben dem Schieberegler für die Lautstärke angezeigt. Ein Klick öffnet das Fenster mit der Geräteliste. Und sobald man etwas aus dem iTunes Store auf den Rechner überträgt, blendet sich rechts neben dem Suchfeld ein weiteres Symbol an. Ein Klick darauf öffnet das Fenster mit den momentan laufenden Datenübertragungen.

Das ist neu

– Neu gestaltetes Mediathek-Fenster mit „Erweiterter Ansicht“
– Pop-up-Menü „Nächster Titel“
– Neuer Mini-Player
– Empfehlungen aus dem Store in der Mediathek anzeigen
– Musik aus iCloud streamen
– Neuer Look für den iTunes Store
– Verlaufsanzeige im iTunes Store
Ganz überzeugt von den Neuerungen scheint Apple aber nicht zu sein, denn über das Menü „Darstellung“ oder mit „Befehl-Wahltaste-S“ („cmd-alt-S“) lässt sich die Seitenleiste wieder einblenden, jetzt auch wieder mit farbigen Icons. Man hat dort wie gewohnt direkten Zugang zu den Kategorien der Mediathek, dem Store, den Freigaben und den Wiedergabelisten inklusive der Genius-Mixe. Nur iTunes DJ fehlt, diese Option gibt es nicht mehr. Auch die Statusleiste unten im Fenster, die ebenfalls standardmäßig nicht mehr angezeigt wird, lässt sich über „Darstellungen“ oder mit dem Tastenkürzel „Befehl-Umschalttaste-7“ („cmd-shift-7“) wieder aktivieren.

Neue und erweiterte Ansichten

 Die Buttons für die Ansichten (Liste, Gitter, Albenliste und Cover Flow), die bisher in der Symbolleiste zu finden waren, gibt es nicht mehr. Nun verwendet iTunes, je nachdem, ob man unter „Musik“ sich die Titel, Alben, Interpreten, Genres oder Wiedergabelisten anzeigen lässt, jeweils eine andere Ansicht. Die Titel werden als Liste dargestellt, Alben in der Gitterdarstellung und für Interpreten und Genres verwendet iTunes 11 eine Liste der Interpreten beziehungsweise der Genres links im Fenster und rechts die jeweils dazugehörigen Alben inklusive Cover. Die Ansicht „Cover Flow“ ist ersatzlos weggefallen. In der Titelliste kann man wie bisher den Spaltenbrowser einblenden, am schnellsten mit „Befehlstaste-B“ („cmd-B“). iTunes platziert ihn jetzt aber immer oberhalb der Liste, eine Option für links gibt es nicht mehr. Um festzulegen, wie Alben, Interpreten und Genres jeweils sortiert werden, ruft man „Darstellung > Darstellungsoptionen“ auf oder nimmt „Befehlstaste-J“ („cmd-J“). Im sich einblendenden Fenster lassen sich für die Alben zwei Sortierkriterien festlegen, beispielsweise nach Interpret und dann nach Jahr. Für Interpreten und Genres gibt es nur eine Sortierregel. Dafür lässt sich über einen Schieberegler die Größe der Cover einstellen. In der Albenansicht ist die Größe der Cover nicht veränderbar, sie passt sich aber automatisch etwas an die Fenstergröße an, und einen dunklen Hintergrund kann man in den Vorgaben nicht mehr auswählen. Bei den anderen Kategorien (Filme, Fernsehsendungen, Bücher, Podcasts, iTunes U und Apps) gibt es ebenfalls verschiedene Darstellungen, je nachdem, was man oben im Fenster auswählt. Der Button „Liste“ erscheint bei diesen Medien jedoch nur, wenn in den Voreinstellungen von iTunes unter „Allgemein“ die Option „Zeigen sie Listendarstellungen für alle Medien an“ markiert ist.
Mit „Erweiterte Ansicht“ bezeichnet Apple die Informationen die sich einblenden, wenn man unter „Musik“ in der Albenansicht beziehungsweise bei Filmen, Fernsehsendungen und Hörbüchern in der Symbol-Darstellung ein Cover anklickt. Bei Musik blenden sich die Titel sowie Symbole ein, über die man das Abspielen des Albums startet, die zufällige Wiedergabe für das Album aktiviert und Aktionen aufruft. Für Letzteres ist das Pfeilsymbol zuständig. Man kann das Album über die Aktionen in die Liste „Nächste Titel“ aufnehmen, die Genius-Optionen aufrufen, das Album einer Wiedergabeliste hinzufügen oder im iTunes-Store anzeigen lassen. Die Top-Alben und Top-Titel des jeweiligen Interpreten sowie Vorschläge für ähnliche Produkte lassen sich aber auch direkt im Fenster einblenden, ohne in den Store zu wechseln, wenn man rechts oberhalb des Covers auf „Im Store“ klickt. Genius muss hierfür nicht aktiviert sein, verbessert aber die Vorschläge. Per Klick auf „Titel“ blendet man die Titel des Albums wieder ein. Um Alben oder Titel zu bewerten, muss man die Maus über das Objekt bewegen, dann erscheinen die Punkte zum Anklicken. Für Filme, Fernsehsendungen und Hörbücher gibt es analoge Optionen inklusive der Anzeige von passenden Objekten aus dem iTunes Store.

Suchen und Finden

iTunes sucht jetzt standardmäßig in der gesamten Mediathek, wenn man einen Suchbegriff in das Suchfeld eintippt.

Die Ergebnisse listet das Programm in einem sich einblendenden Fenster auf. Man klickt das gesuchte Objekt (Musik, Film, Fernsehsendung, etc.) an, um es in der Mediathek anzuzeigen. Ein Klick auf das Plus-Symbol fügt einen Musiktitel der Liste „Nächste Titel“ hinzu, und über das Pfeilsymbol öffnet sich das Pop-up-Fenster mit den Optionen. Um jeweils nur innerhalb der momentan gewählten Kategorie (Musik, Filme, etc.) zu suchen, klickt man auf das Lupensymbol im Suchfeld und deaktiviert mit einem Mausklick „Gesamte Mediathek“. Die gesuchten Objekte werden dann sofort im Hauptbereich des Fensters angezeigt. Um die Suche in der gesamten Mediathek nur vorüber gehend auszuschalten, drückt man nach dem Eintippen des Suchbegriffs die Zeilenschaltung. Dann werden die gefundenen Objekte, die zur momentan gewählten Kategorie passen, im Fenster und nicht im Einblendfenster angezeigt. Hält man zusätzlich zur Zeilenschaltung die Wahltaste („alt“) gedrückt, sucht iTunes im Store anstatt in der Mediathek.
 

Nächste Titel

Die Liste „Nächste Titel“ füllt iTunes automatisch, wenn man einen Titel oder ein Album abspielt. Startet man die Wiedergabe eines Albums, fügt iTunes nur die Titel dieses Albums der Liste „Nächste Titel“ hinzu und spielt diese ab. Startet man in der Listenansicht einen Titel, fügt iTunes der Liste „Nächste Titel“ außer dem Titel noch die nächsten in der Liste folgenden 20 Titel hinzu. Analog gilt das, wenn man die Wiedergabe für einen Interpreten oder ein Genre startet. Auch hier werden die nächsten 20 verfügbaren Titel der Abspielliste hinzugefügt. Um einen Titel aus der Mediathek der Liste „Nächste Titel“ manuell hinzuzufügen, bewegt man den Mauszeiger auf den Titel und klickt auf den nun sichtbaren Pfeil. Im sich einblendenden Pop-up-Fenster wählt man dann „Nächster Titel“ oder „Zu ‚Nächste Titel’ hinzufügen“ aus. Mit der ersten Option spielt iTunes diesen Titel als nächsten ab, die zweite Option fügt den Titel am Ende der schon vorhandenen Liste ein. Oder man hält die Wahltaste („alt“) gedrückt, bewegt den Mauszeiger auf einen Titel und klickt auf das sich links einblendende Plussymbol. Die dritte Möglichkeit: Man zieht einen Titel in den Anzeigebereich oben im Fenster. Man kann mit diesen Optionen auch eine neue, leere Liste füllen, ohne die Titel sofort wiederzugeben, sowie komplette Alben der Liste „Nächste Titel“ hinzufügen.
Die Liste „Nächste Titel“ blendet man mit einem Klick auf die drei waagerechten Striche im Anzeigebereich oben im Fenster oder mit „Befehl-Wahltaste-U“ („cmd-alt-U“) ein. Mit einem Doppelklick auf einen Titel spielt man diesen ab. Man kann die Liste auch bearbeiten. Ein Klick auf „Löschen“ entleert die Liste. Um einen Titel zu entfernen, bewegt man den Mauszeiger über den Namen und klickt auf das sich links einblendende Kreuzsymbol. Um die Reihenfolge zu ändern, verschiebt man Titel mit der Maus in der Liste nach unten oder oben. Klickt man auf das Uhrsymbol, blendet sich eine Liste mit den zuletzt gespielten Titeln ein, mit einem weiteren Klick auf dieses Symbol kehrt man zur aktuellen Abspielliste zurück. In der Abspielliste lassen sich Titel auch bewerten. Dazu bewegt man den Mauszeiger über den Titel und klickt auf den sich rechts neben dem Namen einblendenden Pfeil, um das Pop-up-Fenster zu öffnen. Neben der Bewertungsoption oben im Fenster kann man die Genius-Funktion für den Titel starten, den Titel einer Wiedergabeliste hinzufügen, den Titel als nächste abspielen oder im iTunes-Store anzeigen lassen.
Tipp: Um eine Zufallsliste aus der gesamten Mediathek zu erstellen, blendet man in der Listenansicht alle Interpreten ein, startet einen Titel per Doppelklick und klickt dann rechts im Anzeigebereich oben im Fenster auf das Symbol für das zufällige Abspielen. iTunes füllt dann die Liste „Nächste Titel“ mit 20 zufällig ausgewählten Titeln aus der gesamten Mediathek. Alternativ beschränkt man die Auswahl beispielsweise auf ein bestimmtes Genre.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Kommentare zu diesem Artikel (14 Beiträge)
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für iPad und iPhone: Macwelt Kiosk
Die Macwelt als Digitalausgabe für iPad und iPhone - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich teste 3x die Macwelt mit CD für nur 12,90 € (19,- Sfr).
Macwelt 08/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich die PC-WELT mit DVD zum gleichen Preis weiterbeziehen (D: 55,80 €/Jahr, EU: 64,80 €/Jahr, CH: 103,70 Sfr/Jahr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Ich bin damit einverstanden, dass die IDG Tech Media GmbH und ihre Partner mich per E-Mail über interessante Vorteilsangebote informieren.
Jetzt anfordern
1643013
Content Management by InterRed