913802

Apples letzte G4-Macs im Test

24.07.2003 | 11:31 Uhr |

Alle, die weiter Mac-OS 9 nützen, können sich freuen. Zu dem 2-mal 1,25 GHz schnellen G4-Modell der vorletzten Generation gesellt sich nun ein günstiger Rechnerkollege mit einem 1,25 GHz schnellem Prozessor.

Zwei Power Macs G4 belässt der Mac-Hersteller als letzte unter Mac-OS 9 startbare Rechner weiter im Programm. Somit eignet sich gerade der von uns getestete kleinste Singleprozessor-Mac sehr gut als günstiger DTP-Arbeitsplatz, auf dem man beispielsweise Quark Xpress weiterverwenden kann. Aber auch für private Anwender, die einen gut aufrüstbaren und flotten Desktop-Rechner suchen, ist dieser G4-Mac trotz seiner überholten Technik und der mageren Ausstattung durchaus empfehlenswert.

Verzichten muss man auf modernere Ausstattungsmerkmale wie eine USB-2-Schnittstelle, einen Anschluss für Firewire 800 oder AGP 8x. Doch diese Einschränkungen machen sich in der Praxis nicht wesentlich bemerkbar. So reicht die Leistung der AGP-4X-Grafikkarte für die meisten Anwendung völlig aus. Nur bei sehr aufwendigen 3D-Spielen fällt eine stärkere Grafikausstattung ins Gewicht. Auch eine USB-2-Schnittstelle, die man mit einer günstigen PCI-Karte nachrüsten kann, braucht man in aller Regel eben so wenig wie eine Firewire-800-Schnittstelle. Letztere macht erst bei leistungsfähigeren Macs Sinn, an denen beispielsweise eine schnelle externe Festplatte hängt. Überdies lässt sich die Firewire-800-Schnittstelle mit einer PCI-Karte nachrüsten.

Beruhigen können wir diejenigen, die wegen zu hoher Betriebsgeräusche vergangener Macs vor einem Kauf zurückschrecken. Wie beim letzten G4-Mac sitzt auf dem Prozessor des 1,25 GHz schnellen Testrechners ein Kühlkörper, der aus dünnen Blechen besteht. Die mit 3,3 Sone sehr lauten G4-Macs mit verspiegelten Laufwerksblenden dagegen erkennt man an einem Kühlkörper aus Aluminiumguss. Die Betriebsgeräusche unseres Testgerätes, das wir von Cancom zu Verfügung gestellt bekommen haben, sind mit 2,2 Sone moderat.

Fazit

Zwar backt Apple mit dem 1,25 GHz schnellen Power Mac G4 alte Brötchen auf, verkauft diese aber zu einem sehr günstigen Preis. Die Leistung des Rechners reicht für DTP-Aufgaben eben so gut wie für multimediale Anforderungen, die ein Heimanwender an einen Rechner stellt. So bekommt man mit diesem G4-Mac einen Rechner, der trotz seiner leicht veralteten Ausstattung ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

 

Steckbrief

Power Mac G4 1,25 GHz

Urteil: günstiger und flotter G4-Mac, empfehlenswert als DTP-Rechner und für Einsteiger

Wertung: 5 Mäuse 2,3 gut

Vorzüge: günstig, auch unter Mac-OS 9 startfähig, ausreichend schnell

Nachteile: Hauptplatine mit überholten Komponenten

Alternative: Power Mac G5 bei Umstieg auf Mac-OS X

Preis: €  (D) 1390, €  (A) 1440, CHF 1900

 

Info Apple Store

0 Kommentare zu diesem Artikel
913802