1010835

Wo ist was: Geoapps auf dem iPhone

08.01.2009 | 15:15 Uhr |

Dank der Lokalisation weiß das iPhone immer, wo der Nutzer gerade ist. Mit den richtigen Programmen kann man herausfinden, welche interessanten Plätze in der Nähe sind. Wir haben zwei Programme getestet.

Wo ist das nächste Kino? Welche Bars sind hier in der Nähe? Wo finde ich die nächsten Sehenswürdigkeiten? Mit dem iPhone kann man sich solche Fragen in wenigen Sekunden selbst beantworten. Dank GPS und ständiger Internetverbindung ist es ein Leichtes, Geschäfte und Einrichtungen zu finden. Dank der Programme Aroundme und Qype Radar muss sich niemand mehr in einer fremden Stadt auch wie ein Fremder fühlen.

Wo ist…?

Beide Programme bieten auf den ersten Blick sehr ähnliche Funktionen: Sie finden verschiedene Einrichtungen in der Nähe, basierend auf dem Ortungsdienst des iPhones. Nicht nur GPS, sondern auch die WLAN-Ortung funktioniert hier, auch der iPod Touch kann so seine ungefähre Position ermitteln, sofern eine Internetverbindung besteht. Grundsätzlich sind beide Programme in Kategorien wie "Bars" oder "Hotels" aufgeteilt. Ein Klick verrät die umliegenden Örtlichkeiten.

Doch schon hier gibt es Unterschiede. Aroundme bietet deutlich mehr Kategorien als Qype Radar. Dinge wie "Tankstellen", "Apotheken" oder "Bankfilialen" fehlen bei letzterem. Unter "Mehr Kategorien" zeigt Qype jedoch weitere Einträge an, darunter auch Ärzte und Werkstätten. Die Ergebnise werden bei beiden Programmen als Liste dargestellt, sortiert nach der Distanz. Ein Tipp auf ein Suchergebnis zeigt bei beiden Tools Details zu dem jeweiligen Ort. Adresse, Telefonnummer und Internet-URL zeigen beide Dienste an. So ist es in beiden Fällen direkt möglich, anzurufen, sich die Umgebungskarte in Google Maps anzeigen zu lassen oder die Webseite zu besuchen.

Unterschiedliche Quellen

Die Unterschiede liegen hier im Detail. Beide Programme nutzen unterschiedliche Datenbestände für die Abfrage. Während Aroundme die Brancheneinträge von Google Maps abfragt, setzt Qype Radar auf die Datenbank des Bewertungsportals Qype. Dies verleiht den Suchergebnissen eine unterschiedliche Gewichtung. Während Aroundme dank Google oft deutlich mehr Ergebnisse zeigt, bietet Qype Radar im Gegenzug Nutzerbewertungen an. Diese helfen Unkundigen dabei, die passende Bar oder das beste Restaurant zu finden.

Nutzerbewertungen helfen bei der Auswahl des richtigen Ziels
Vergrößern Nutzerbewertungen helfen bei der Auswahl des richtigen Ziels

Dies bietet Suchenden einen echten Mehrwert bei der Einordnung der Ergebnisse. Doch Vorsicht: teilweise klingen die Bewertungen bei kleineren Geschäften nach schamloser Eigenwerbung der Betreiber. Erst wenn mehrere Nutzer ein Urteil abgegeben haben ergibt sich ein annähernd repräsentatives Bild. Obwohl Google Maps ebenfalls Nutzerbewertungen bietet, sind diese weder bei Aroundme noch bei der mobilen Version von Google Maps verfügbar. Beide Tools haben eine Lesezeichenfunktion, mit der man Lieblingsorte speichern kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010835