2023590

Ausprobiert: Amazon Fire TV

25.11.2014 | 14:27 Uhr |

Mit Fire TV bekommt das Apple TV 3 eine mächtige Konkurrenz. Wir zeigen, was die neue Settop-Box von Amazon im Vergleich zu Apples Lösung zu bieten hat.

Lange Jahre tummelte sich das Apple TV weitgehend allein auf weiter Flur im Bereich der smarten Settop-Boxen und wurde bei Apple als Hobbyprojekt gepflegt. Mittlerweile haben die Verkaufszahlen das Gerät mehr in den Fokus auch bei Apple gerückt, das Apple TV bekommt bei jedem iOS-Update eine neue Version verpasst, künftig soll es eine wichtige Rolle im Konzept zu Homekit spielen. Mit Google Chromecast hat das Apple TV im Frühjahr einen preiswerten Konkurrenten bekommen, der aber in puncto Funktionalität nicht mithalten kann.

Ernste Konkurrenz fürs Apple TV

Amazon Fire TV ähnelt dem Apple TV 3.
Vergrößern Amazon Fire TV ähnelt dem Apple TV 3.
© Amazon

Amazon hat vor einigen Monaten mit Fire TV einen ernst zu nehmenden Konkurrenten in den USA vorgestellt, seit wenigen Wochen ist die Settop-Box auch bei uns erhältlich, zum selben Preis wie das Apple TV 3 (knapp 100 Euro), optional mit einem passenden Game-Controller für 40 Euro. Während sich die beiden Lösungen von Apple und Amazon bei der technischen Ausstattung nur unwesentlich unterscheiden, sind die gebotenen Inhalte grundverschieden und dienen in beiden Fällen auch dem Umsatz mit anderen Produkten des jeweiligen Herstellers.

So kann nur das Apple TV auf die iTunes-Inhalte zugreifen, Fire TV bietet Amazon-Prime-Kunden Zugriff auf die Online-Videothek Prime Instant Video von Amazon. Um die Basisversorgung haben beide Unternehmen jede Menge zusätzliche Funktionen gestrickt.

Einrichtung Fire TV

Wie Apple TV setzt auch die Amazon-Settop-Box einen HDMI-Anschluss am Fernseher voraus. Beim Amazon Fire TV ist wie auch beim Apple TV kein HDMI-Kabel im Lieferumfang und muss folglich zusätzlich angeschafft werden. Fire TV und Fernseher sind zu verbinden, die im Lieferumfang enthaltene Fernbedienung ist mit den beigelegten zwei AAA-Batterien zu bestücken. Die Verbindung mit dem lokalen Netzwerk erfolgt wie beim Apple TV entweder per Ethernet-Kabel oder per WLAN, beide Settop-Boxen unterstützen neben dem 2,4-Gigahertz-Band auch das 5-Gigahertz-Band.

Installation und Einrichtung

Die Installation des Fire TV ist kinderleicht, wenn Sie ein HDMI-Kabel haben, das leider nicht im Lieferumfang enthalten ist und zur Verbindung mit dem Fernseher benötigt wird. Fire TV lässt sich per Ethernet-Kabel oder WLAN ins lokale Netzwerk integrieren und stellt so die Internet-Verbindung her. Bei der ersten Installation prüft die Box zudem, ob es Updates der Android-basierten Firmware für die Settop-Box gibt, und installiert sie automatisch.

Ist das Fire TV per Ethernet-Kabel verbunden und wird gestartet, sucht es automatisch nach Firmware-Updates und installiert diese bei Bedarf. Während das Apple TV iOS nutzt, arbeitet im Fire TV ein Android-Derivat. Wird die Verbindung per WLAN hergestellt, ist wie beim Apple TV zunächst die Anmeldung am lokalen WLAN-Netzwerk erforderlich.

Das Fire TV bietet im nächsten Schritt eine nette Überraschung: Wir hatten es bei Amazon online erworben, waren dazu mit unserem Benutzernamen angemeldet. Offensichtlich wurde die Seriennummer des von uns gekauften Geräts in die Online-Datenbank eingetragen, wir werden mit Namen begrüßt, sind schon eingeloggt und können natürlich damit gleich das Filmangebot Prime Instant Video nutzen.

Besitzer eines aktuellen iOS-Geräts und des Apple TV 3 nehmen die Ersteinrichtung ebenfalls komfortabel vor, hier übertragt das iOS-Gerät die Netzwerkzugangsdaten und weitere Benutzerdaten über Bluetooth LE. Ansonsten ist Handarbeit gefordert.

Erster Eindruck Fire TV

Nach nicht einmal fünf Minuten der Ersteinrichtung zeigt Fire TV seine Oberfläche, im Gegensatz zum Apple TV reich bebildert und mit einer Navigation links. Die Auswahl über die Fernbedienung ist intuitiv, das beigelegte Faltblatt erläutert zudem die Funktionen. Zur Übersicht hat Amazon sein Filmangebot unterteilt, wer die App mit dem iPhone oder iPad schon einmal genutzt hat, kennt die Gruppen „Prime Video“, „Filme“, „Serien“, „Watchlist“ und so weiter. Unsere Aufmerksamkeit haben sofort die Rubriken „Apps“ und „Spiele“ auf sich gezogen, da wir das Instant-Prime-Video-Angebot von der iOS-App kennen. Unter Apps finden wir Mediatheken von ARD, ZDF, dazu Tagesschau, Arte, ZDF Heute, Spiegel TV und mehr. Ferner Apps wie Plex, die die Verbindung zu einem Mediaserver mit Musik und Filmen herstellen.

Apps aussuchen und installieren

Das Angebot an Apps für das Fire TV ist gewaltig. In den zwölf „Kategorien“ zu Apps sind die Lösungen thematisch sortiert, die Unterkategorie Unterhaltung listet allein 83 Apps, bereit zur einfachen Installation via Fernbedienung. Pflicht für uns sind die Mediatheken von ARD, ZDF, Arte und Sport1, dazu weitere. Nach der einfachen Installation erscheinen sie auf der Startseite und lassen sich auswählen und nutzen, einfacher geht’s kaum.

Wählbar über zwölf „Kategorien“ gibt es jeweils viele Dutzend weiterer Apps, die sich installieren und nutzen lassen – meist kostenlos, darunter Perlen wie Youtube, Vevo, Zattoo, Spotify oder Tunein. Wer sämtliche Kategorien durchstöbern will, benötigt einige Zeit.

Allein die Unterstützung der Mediatheken ist klasse. Ob Sie eine Folge Ihrer Lieblingsserie verpasst haben oder einen Film nochmals anschauen wollen, dank ARD, ZDF und anderen ist das jederzeit möglich. Aktuelle Nachrichten der Tagesschau oder von ZDF Heute gibt es natürlich ebenfalls. Das funktioniert zwar auch mit dem Apple TV 3, allerdings nur über den Umweg des Airplay-Streamings mit einem iOS-Gerät, auf dem die Apps installiert sind.

Fire TV macht auf diese Weise unabhängig, im Laufe der Zeit sucht sich der Benutzer die Lieblings-Apps nach seinem Geschmack zusammen, sie werden fein sortiert dargestellt.

Game-Konsole

Optional gibt es einen Game-Controller zu Fire TV, Spieler kommen auf ihre Kosten.
Vergrößern Optional gibt es einen Game-Controller zu Fire TV, Spieler kommen auf ihre Kosten.
© Amazon

So viel vorweg: Fire TV macht auch als Spielkonsole eine gute Figur, für 40 Euro Aufpreis gibt es sogar einen leidlich guten Kontroller. Natürlich darf man die Funktionalität und Grafik nicht mit Spielen auf einer Playstation 4 oder Xbox One vergleichen. Casual Gamer, die einfach zur Entspannung daddeln wollen, finden aber ein tolles Angebot an Spielen. Viele sind dabei sogar kostenlos. Bei den Spielen handelt es sich um angepasste Versionen von Android-Spielen für Smartphone und Tablet-PC. Wer ein Spiel etwa schon für sein Android-Smartphone gekauft hat, lädt und nutzt es am Fire TV kostenlos.

Theoretisch lässt sich auch die Fernbedienung als Controller nutzen, davon raten wir aber ab, das macht einfach keinen Spaß, da muss der Game-Kontroller her. Das Apple TV 3 bietet bekanntermaßen keine Spiele, hier ist für Casual Gamer der Umweg über ein iOS-Gerät und Airplay Voraussetzung fürs Spielvergnügen.

Großer Test: Airplay-Lautsprecher

Filme und Serien

Das Angebot der Online-Videothek ist der eigentliche Schwerpunkt von Fire TV. Verglichen mit anderen Anbietern wie Watchever, Netflix und Maxdome bietet Amazon eine ordentliche Auswahl, weist aber Lücken auf. Ein Teil des Gratis-Filmangebots können nur Amazon-Prime-Kunden nutzen. Ursprünglich war der Amazon-Dienst für 29 Euro im Jahr für Kunden gedacht, die ihre Amazon-Lieferungen meist kostenlos haben wollten. Der Dienst kostet jetzt 49 Euro und umfasst das Prime-Instant-Video-Angebot.

Filmangebot und Spiele

Der eigentliche Kern des Fire-TV-Angebots ist Prime Instant Video, die Online-Videothek von Amazon mit TV-Serien, Filmen und Eigenproduktionen. Amazon-Prime-Kunden bekommen das volle Angebot, der Umfang ist, verglichen mit anderen, gut, weist aber ein paar Lücken auf. Klasse ist die Abteilung Spiele. Hier gibt es haufenweise auch kostenlose Spiele für Casual Gamer, Sie sollten allerdings den Game-Controller für 40 Euro zusätzlich erwerben.

Eine pfiffige Lösung bietet die Box in Zusammenarbeit mit der Fernbedienung: Filme lassen sich per Sprachbefehl suchen, die Trefferrate ist erstaunlich gut. Damit war es das dann aber auch, die Bedienung von Fire TV über Sprachsteuerung ist nicht möglich.

Fire TV vs. Apple TV

Die Frage, welche Lösung besser ist, lässt sich nicht einfach beantworten. Benutzer, die Musik, Filme, Spiele und mehr in Apples Stores gekauft haben, können diese mit dem Fire TV nicht abspielen. In der Apple-Welt sorgt Airplay zudem für die Nutzung von iOS-Inhalten auf dem Apple TV. Mit der App Airbuddy bietet sich fürs Fire TV zwar eine Android-basierte Adaption von Airplay, sie versagt bei uns aber regelmäßig bei „Bildschirme synchronisieren“ und erlaubt auch nicht das Streamen von Filmen aus dem iTunes Store auf Fire TV. Demnächst wird das Apple TV zudem im Homekit-Bereich bei Apple eine wichtige Rolle, unter anderem als Relay, übernehmen, die Funktion wird Fire TV nicht bieten.

Auf der anderen Seite ist das Angebot an Lösungen in Form von Apps auf dem Fire TV einfach genial. Hier findet sich etwas für jeden Geschmack, das Gerät ist kinderleicht zu bedienen und allein auch als Spielkonsole nutzbar. Die Gemeinde der Android-Entwickler ist mittlerweile groß, ohne Frage wird es in Zukunft noch mehr Angebote geben, Stichwort Maxdome, Watchever und andere.

Da uns beide Produkte gefallen und eine gewisse Nähe zu Apples anderen Angeboten und dem kommenden Homekit besteht, betreiben wir mit unserem Fernseher neben dem Apple TV 3 auch Fire TV, unseren Chromecast haben wir hingegen in Rente geschickt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2023590