1234331

Pioneer App Radio

15.11.2011 | 14:20 Uhr |

Pioneer bietet mit App Radio ein Autoradio an, das ganz auf das iPhone zugeschnitten ist

Ganz im Apple-Stil ist das Äußere des App Radio auf das Wesentliche reduziert: Unter dem großen Touchdisplay sind recht dezent ein Home-Schalter und zwei Lautstärkeschalter untergebracht. Der Rest wird über das Touchdisplay bedient. Am Hauptbildschirm kann man zwischen Radio, iPod, Apps und Telefon wählen. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass man das Radio nicht ausschalten kann: Es ist immer aktiv und klickt man zweimal auf den Home-Knopf, lässt sich die Lautstärke auf stumm schalten.

Rechts an der Bedienleiste befindet sich hinter einer kleinen Klappe ein Reset-Schalter und ein Micro-SD-Steckplatz. Letzterer ist für die Aktualisierung der Firmware des Autoradios gedacht. Eine Micro-SD-Karte muss man sich inklusive Verbindungsmöglichkeit zum Mac extra kaufen, wenn man die Firmware aktualisieren möchte.

Einbau

Das Autoradio passt in einen Doppel-DIN-Schacht. Passend zu verschiedenen Autotypen gibt es Einbausätze, doch es empfiehlt sich, das Autoradio einbauen zu lassen. Denn der technische Aufwand ist enorm: Für die volle Funktion muss man ein Mikrofon für die Freisprechvorrichtung und einen GPS -Sensor unterbringen, der auch unter der Konsole angebracht werden kann. Zudem unterstützt das Autoradio vorhandene Lenkradbedientasten, auch kann an eine Rückfahrtkamera anschließen. So wird das Bild auf dem großen Display angezeigt, solange man den Rückwärtsgang eingelegt hat. Für satteren Sound bietet das App Radio einen Cinch-Vorverstärkerausgang. Das mitgelieferte Kabel für das iPod-Dock ist rund zwei Meter lang.

Radio

Das Radio beinhaltet alle Funktionen, die ein modernes Autoradio bieten soll. Am unteren Bedienmenü kann man auf einen Fingertipp hin einen Sendersuchlauf starten, der die gefundene Sender automatisch auf die sechs Stationstasten verteilt. Doch die so automatisch zugewiesenen Sender werden auf den Stationstasten nur mit ihrer Frequenz angezeigt, nicht aber mit ihrem Sendernamen. Erst wenn man die Sender manuell den Stationstasten zuordnet, werden auch hier die Sendernamen angezeigt. Leider kann man leicht aus versehen auf die Schaltfläche des automatischen Sendersuchlaufs kommen, dann werden alle zuvor selber eingestellten Stationstasten wieder gelöscht.

iPod

Schließt man einen iPod Touch oder ein iPhone an das Dock an, kann man über das Menü "iPod" die Musikbibliothek des iPod ansteuern und Musik über das Autoradio abspielen. Dank der Dock-Verbindung ist die Wiedergabequalität sehr gut. Leider nutzt Pioneer bei der Menüführung hier nicht konsequent das Touchscreen. So muss man per links eingeblendeten Pfeiltasten zwischen den Wiedergabelisten beziehungsweise den Liedern navigieren, ein direkter Klick auf die angezeigte Liste ist nicht möglich.

Apps

Ein zentraler Bestandteil des App Radio ist der Bereich "Apps". Ist am iPhone die kostenlose App "AppRadio" gestartet, lassen sich Apps auch per Touch-Eingabe am Autoradio verwenden, die diese Technik von Pioneer unterstützen. Noch ist die Auswahl übersichtlich und leider unterstützt bislang weder Navigon noch Tom Tom das App Radio. Dafür lässt sich bereits der kostenlose Navi Navfree verwenden, den es für mehrere Länder gibt, darunter auch Deutschland, Schweiz und Österreich. Diese Navi-App eignet sich für gelegentliche Zwecke schon recht gut.

Immerhin kann das App Radio per Videoverbindung nicht unterstützte Apps auf dem Autoradio-Display anzeigen, sofern diese einen Videoausgang unterstützen. So ist es möglich, die Navigon-App auf dem Autoradio-Display anzuzeigen, bedient werden muss man Navigon allerdings direkt über das iPhone.

Telefon

Dem App Radio liegt ein Mikrofon mit sehr langem Kabel bei. In unserem Test reicht das Kabel problemlos, um es entlang der A-Säule bis zur Mitte des Autodachs zu verlegen. Die Qualität des mitgelieferten Mikros ist sehr gut, und die Stimme des Anrufers wird über die Autolautsprecher wiedergegeben.

Für die Freisprecheinrichtung muss man das iPhone via Bluetooth mit dem App Radio koppeln. Das klappt im Test problemlos, man muss am iPhone nur den Code "0000" eingeben und schon steht die Verbindung. Auch mit iOS 5 haben wir im Test keinerlei Probleme mit den Telefonfunktionen, sei es entweder vom App Radio aus oder auch direkt am iPhone angewählte Verbindungen kommen anstandslos zu Stande. Nimmt man einen eingehenden Anruf entgegen, wird die Wiedergabe des Radios oder der iPod-Funktion unterbrochen und nach dem Anruf wieder fortgesetzt.

Damit man vom App Radio aus eine Telefonnummer aus dem iPhone- Adressbuch anwählen kann, muss man diese zuvor mit dem App Radio synchronisieren. Die Nummern lassen sich dann recht einfach auswählen. Möchte man allerdings eine Nummer manuell eingeben, ist das unnötig umständlich: Das Tastaturfeld am App Radio ist unkomfortabel auf zwei Zeilen angeordnet, so wird das Nummern eingeben zum Suchspiel. Platz für eine gewohnte Anordnung der Ziffern wäre vorhanden, so kann man nur hoffen, dass dieses Layout in einem künftigen Firmware-Update geändert wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234331