972636

Betatest: Bridge, Version Cue und Device Central

05.07.2007 | 13:39 Uhr |

Bridge und Version Cue ermöglichen in der neuen Version der Creative Suite ein optimales Zusammenspiel der einzelnen Adobe-Anwendungen. Neu hinzugekommen in der CS 3 ist die Software Device Central zum Prüfen von mobilen Inhalten.

Bridge ist von allen Anwendungen der Creative Suite aus abrufbar und ermög-licht es, auf die verschiedenen Dateien und Projekte, sowie auf deren Einstellungen zuzugreifen. Hierzu gehören auch Adobe-fremde Dokumente, etwa Text.

Anders als in der Vorversion zeigt sich nun die komplette Oberfläche, nicht nur der Bildhintergrund, in einem dunkleren Grau. Die Helligkeit des Bildhintergrunds und die der gesamten Oberfläche ist individuell einstellbar. Ebenso gibt es verschiedene voreingestellte Akzentuierungen des Palettenlayouts, zum Teil mit farbigem Text. Die Oberfläche gliedert sich in ein, zwei oder drei Spalten, je nach gewählter Arbeitsumgebung. Das ehemals starre Inhaltsfenster ist zur eigenen Palette „Content“ geworden und lässt sich nun flexibel verschieben. Alle Paletten sind individuell zusammenzustellen. Die einzelnen Palettenfelder sind in ihrer Größe intuitiv einstellbar und als individuelle Arbeitsbereiche zu speichern.

Neue Paletten

Die einzelnen Paletten befinden sich nun nicht mehr im Menü „Ansicht“, sondern sind unter „Fenster“ zu finden. Neu sind hier die Paletten „Filter“ und „Inspector“. Die Palette „Filter“ erlaubt ein bequemes Suchen und Sortieren nach verschiedenen Eigenschaften wie Erstellungsdatum, Bildgröße oder nach Etikettierung. Die gefilterten Dateien können erneut nach anderen Kriterien sortiert werden.

Gut informiert: Die neue Bridge-Palette „Inspector“ zeigt alle Informationen, die über Version Cue gespeichert werden.
Vergrößern Gut informiert: Die neue Bridge-Palette „Inspector“ zeigt alle Informationen, die über Version Cue gespeichert werden.

Der Inspektor zeigt alle Version-Cue spezifischen Informationen an, etwa Informationen über den gewählten Server, das Projekt oder die Version der Datei. Bildausschnitte können jetzt zur besseren Beurteilung in einer Vergrößerung betrachtet werden: Per Klick auf das Bild im Vorschaufenster erscheint der gewählte Ausschnitt in einer Auflösung von 100 Prozent. Praktisch zum Vergleichen: Die Vorschau zeigt nun alle Bilder, die im Inhaltsfenster gewählt sind.

Vergrößerung: Per Klick auf ein Bild erscheint der gewählte Ausschnitt in der Vergrößerung.
Vergrößern Vergrößerung: Per Klick auf ein Bild erscheint der gewählte Ausschnitt in der Vergrößerung.

Neu ist auch das Menü „Stacks“, Stapel. Hier befinden sich alle Befehle zum Zusammenfassen von mehreren Dokumenten. So lassen sich etwa Bilder mit ähnlichen Motiven, einzelne Bilder, Clips und/oder Textdokumente, die einem Projekt angehören, oder auch verschiedene Versionen einer Datei übersichtlich stapeln. Ein Stapel ist im Inhaltsbereich mit einer feinen Umrandung und der Anzahl der enthaltenen Dokumente gekennzeichnet. Die Reihenfolge innerhalb eines Stapels ist veränderbar.

Eine weitere, sehr nützliche Neuerung ist der Befehl „Move to“. Er erlaubt es, einzelne Dokumente direkt aus Bridge an einen anderen Ort zu verschieben.

Die Palette „Favorites“ wird in der finalen Version um zwei weitere Schaltflächen ergänzt, die in der von uns getesteten Beta noch nicht verfügbar sind. „Bridge Home“ wird Tipps, Schulungsvideos und weitere Hilfsmittel liefern. Über die Schaltfläche „Start meeting“ wird zukünftig Acrobat Connect gestartet. Das Web-basierte Kommunikationssystem soll interaktive Konferenzen in einem eigenen virtuellen Konferenzraum ermöglichen.

Aus der Palette verschwunden sind das „Brigde Center“ sowie die „Kollektionen“. Suchergebnisse können jedoch nach wie vor in Bridge CS 3 direkt über den Dialog „Find“, ehemals „Suchen“ als Kollektion gespeichert werden. Der Speicherort ist nun frei zu wählen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
972636