1036717

Test Photoline 16: Bilder bearbeiten mit Raffinesse

26.06.2010 | 09:00 Uhr |

Das Bildbearbeitungsprogramm, dessen Ursprung noch in Atari-Zeiten liegt, ist vor allem eine ziemlich mächtige Bildbearbeitung einschließlich Profi-Funktionen wie Ebenen-Technik, Gradation und Unterstützung für CMYK.

Photoline bietet zudem umfangreiche Unterstützung für Bildformate, so dass es auch als Grafik-Konverter durchgehen kann. Doch auch Vektor basierte Zeichnungen sind damit möglich, und der Layout-Modus inklusive elementarer Textverarbeitung ist ebenfalls recht ausgeklügelt. Nimmt man noch dazu, dass Funktionen für das Web integriert sind, mit denen sich etwa Dateien klein rechnen und Animationen in verschiedenen Formaten sowie Knöpfe erzeugen lassen, mutiert die zudem recht günstige Applikation fast zur "Eier legenden Wollmilchsau". Wer mit Photoline nicht nur malen oder Bilder bearbeiten, sondern zum Beispiel auch Grußkarten, Visitenkarten oder Urkunden erstellen will, ist damit ebenfalls gut bedient. Photoline bietet eine ganze Reihe von üblichen Filtern zur Verbesserung oder Verfremdung von Fotos. Wer ein Bild auf die Schnelle korrigieren will, kann dazu die automatische Korrektur benutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036717