1017659

Multifunktionsdrucker

05.06.2009 | 11:27 Uhr |

Es ist beeindruckend, was Multifunktionsdrucker für meist weniger als 200 Euro bereits leisten. Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen sind die Grundfunktionen aller Geräte im Test.

Außer den vier Grundfunktionen bieten die aktuellen Multifunktionsgeräte einige Extras. So gehören Kartensteckplätze bei allen getesteten Geräten zur Grundausstattung. Und viele Aufgaben erledigen die Drucker auch ohne Rechner: Fotodruck ab Speicherkarte, Kopien, Scannaufträge die auf Speicherkarten geschrieben werden und Faxempfang sowie senden.

Bis auf den HP Officejet 6500 Wireless bieten alle Geräte auch eine Pictbridge-Schnittstelle, über die man USB-Speichersticks anschließt. Während der direkte Ausdruck von JPEG-Bildern kein Problem ist, gelingt der PDF-Druck mit keinem Gerät.

Weil der HP Officejet 6500 Wireless kein Farbdisplay bietet, muss man für den direkten Druck ab Speicherkarte zunächst einen Indexdruck ausgeben und die gewünschten Fotos anwählen - es sei denn, man weiß schon anhand der Dateinamen, welche Fotos man drucken möchte. Alle anderen Geräte im Test bieten ein Display, das die Fotos einer Speicherkarte darstellt.

Die Mac-Unterstützung ist oft nicht so üppig wie für Windows. Nur die Grundfunktionen Drucken und Scannen bieten die Geräte von Canon und Epson, alle anderen unterstützen auch die Fax-Funktion. Immerhin: Die im jeweiligen Gerät eingeschobene Speicherkarte erscheint auf dem Mac-Finder, so lange die Multifunktionsdrucker per USB mit dem Mac verbunden sind. Hervorragend ist die Mac-Unterstützung bei Lexmark und HP. Der Druckabbruchknopf, den jedes Gerät bietet, arbeitet bei allen Probanden zuverlässig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017659