945980

C-64-Spiele im Joystick

19.12.2005 | 15:23 Uhr |

Die guten alten Zeiten des Commodore C64 kommen mit dem von Arktis vertriebenen Joystick zwar nicht ganz zurück - statt einer kompletten Schreibmaschinentastatur erhält man lediglich einen Joystick zum Anschluss an den Fernseher.

Die guten alten Zeiten des Commodore C64 kommen mit dem von Arktis vertriebenen Joystick zwar nicht ganz zurück - statt einer kompletten Schreibmaschinentastatur erhält man lediglich einen Joystick zum Anschluss an den Fernseher.

Dieser als solide Nachbildung des legendären 'Competition Pro' Joysticks freilich enthält 30 Spiele aus den achtziger Jahren, darunter Impossible Mission 2, Jumpman Junior, Pitstop 2, Cybernoid II sowie diverse Sommer- und Winter-Games. Der Anschluss an den Fernseher erfolgt ohne großen Aufwand über zwei Cinch-Kabel mit Video- und Audio-Eingang. Vor dem Start sollte man 4 AA-Batterien (LR6, im Lieferumfang nicht enthalten) in den Joystick eingelegt haben. Dann startet das Gerät mit seinem C-64-ROM. Es emuliert dabei typische Werte des seit 1982 mehrere Jahre lang erfolgreich verkauften Commodore mit 1 MHz Taktrate, 64 KB RAM Arbeitsspeicher und 2MB ROM. Die Bildausgabe ist auf die damals üblichen 320 x 240 Pixel mit 256 Farben begrenzt, nicht zuletzt deshalb wirken die Hintergründe und Sprites (beweglichen Bildschirmobjekte) etwas blass und pixelig. So wie das eben früher war. Die Spieletitel präsentieren sich in einer Auswahl von weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund, die man mit dem Joystick anwählt und per Feuerknopf startet. Möchte man dann ein neues Spiel wählen, geht das nur über den Reset-Knopf, so dass das Chip-ROM sich erst komplett neu einliest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
945980