930378

Canon Digital Ixus 40

22.12.2004 | 14:47 Uhr |

Klein, leicht und überall dabei - das ist einer der Trends bei Digitalkameras. Das man trotz kleiner Ausmaße eine durchaus leistungsfähige Kamera in den Händen halten kann, beweist Canon mit der Digital Ixus 40.

Mit Ihrem soliden Aluminiumgehäuse, dessen linke Seite mit einer schicken Chromabdeckung versehen ist, macht die kleine (7 x 5 x 2 cm) und rund 330 Euro teure Digital Ixus 40 einen hochwertigen Eindruck. Ein Wermutstropfen ist da allerdings die etwas instabil wirkende Plastikabdeckung für das Batterie- und Speicherkartenfach.

Etwas gewöhnungsbedürftig

Die Bedienung ist Canon-typisch. Auf der Rückseite befindet sich ein Vierwege-Schalter, in deren Mitte sich die Set-Taste befindet. Hier kann man mit den beiden horizontal angebrachten Tasten des Vierwege-Schalters zwischen den Automatik, den Manuellen, Makro- sowie den Szenemodis wechseln. Zu jedem Modi lässt sich sodann mit den beiden vertikalen Tasten des Vierwegeschalters spezielle Einstellungen wie Auflösung oder Weißabgleich einstellen. Man muss sich zunächst an diese Menüführung gewöhnen, dann lässt sich die Kamera aber schnell und leicht bedienen.

Flotter Mini

Im Test arbeitet die Digital Ixus durchwegs flott. Nach etwa 1,3 Sekunden ist die Kamera Betriebsbereit. Im Serienbildmodus schafft die Kamera ohne Blitz etwa zwei Aufnahmen pro Sekunde, mit Blitz in fünf Sekunden etwa vier Bilder - ein guter Wert für eine kompakte Westentaschenkamera. Sehr hilfreich bei schwächereen Lichtbedingungen ist das Hilfslicht für den Autofokus (AF-Hilfslicht). So kann die Kamera schneller und präziser als so manch andere Kompaktkamera scharf stellen, deren Autofokus wegen dem fehlenden Hilfslicht pumpen, sprich den richtigen Scharfpunkt wegen mangelndem Licht schlecht oder manchmal gar nicht findet. In der Praxis stellt die Digital Ixus 40 so selbst in dunklen Räumen dank seines roten Hilfslicht innerhalb von rund einer Sekunde auf das Motiv scharf. Bei optimalen Lichtbedingungen braucht sie etwa mehr als 0,8 Sekunden zum Scharf stellen, schaltet man das Neunpunkt-Autofokussystem AiAf aus, geht es einen Tick schneller. So oder so, die Fokusierzeit ist bei diesen Bedingungen angenehm flott.

Bildqualität

Zwar sind Blitzaufnahmen gut belichtet, wir bemerken jedoch häufig Rote Augen, die durch die räumliche Nähe des Blitzes zum Objektiv wie bei anderen Kompaktkameras nur durch zeitraubenden Vorblitz vermeidbar sind. Zudem fällt und ein recht starkes Bildrauschen bei Blitzaufnahmen auf, bei guten Lichtbedingungen ist das Bildrauschen dagegen moderat. Insgesamt gibt es an der Bildqualität nichts zu bemängeln. Für den Zweck dieser Kamera liefert sie gute Bilder.

Fazit

Die Canon Digital Ixus wirkt hochwertig, liegt gut in der Hand und liefert gute Bilder. So eignet sie sich sehr gut als ständiger Begleiter für Schnappschussaufnahmen. Sehr gut gefällt uns das AF-Hilfslicht, Dank dessen die Kamera auch bei schlechten Lichtbedingungen auf die Motive flott und präzise fokussiert.

Technische Daten von der Canon-Seite

0 Kommentare zu diesem Artikel
930378