2183779

Cryptomator: Verschlüsselungssoftware für die Cloud

17.03.2016 | 13:09 Uhr |

Cryptomator verschlüsselt Daten auf Cloud-Speicherdiensten und macht Boxcryptor Konkurrenz.

Daten auf einem Cloud-Speicher wie Google Drive oder Dropbox sind leider nur begrenzt sicher. Stehen die Server in den USA, sind sie außerdem für US-Behörden frei zugänglich. Mit Boxcryptor gibt es seit Jahren eine bewährte Lösung, sensible Daten auf diesen Webspeichern zu verschlüsseln. Die neue Lösung Cryptomator ist eine interessante Alternative, die für Mac und iOS verfügbar ist. Für zwei Euro erhält man die iOS-Version, für die Desktop-Version kann der Käufer den Betrag frei wählen.

Die Mac-App bietet eine recht schlichte Oberfläche.
Vergrößern Die Mac-App bietet eine recht schlichte Oberfläche.

Optisch ist die App wenig eindrucksvoll, über eine schlichte Oberfläche erstellt und öffnet man so genannte „Vaults" (Tresore). In diesen speziellen Ordnern organisiert man nun die zu schützenden Dateien. Will man auf seine per AES256 verschlüsselten Dateien zugreifen, öffnet man den gewünschten Ordner mit der Cryptomator-App. Diese mountet den Inhalt als Volume – als würde man ein Servervolume öffnen oder einen USB-Stick anschließen. Der Vorteil: Auf dem Cloud-Server landen nur verschlüsselte Dateien, auf dem Desktop kann man die Dateien frei verwenden. Office-Dateien und Fotos kann man so komfortabel speichern und auch direkt bearbeiten. Für Mediendateien ist das Konzept jedoch nur begrenzt geeignet, die Verschlüsselung bremst die Transferrate deutlich aus. Das Entpacken einer großen Zip-Datei brachte das Tool außerdem zum Einfrieren. Insgesamt macht Cryptomator aber einen brauchbaren Eindruck, das Sicherheitskonzept wirkt ausgereift.

Dropbox, iCloud Drive und OneDrive im Vergleich

Die Software ist auch für iPad und iPhone verfügbar.
Vergrößern Die Software ist auch für iPad und iPhone verfügbar.
© Cryptomator

Etwas unkomfortabel fanden wir dagegen die iOS-App. Auch hier verwaltet man über eine Browser-Ansicht Vaults auf Cloud-Servern. Unterstützt werden Dropbox, iCloud , One Drive und Google Drive. Fotos und andere Dokumente kann man über die App hochladen. Der Import aus einer anderen App ist über „Öffnen in“ möglich, seltsamerweise nur bei gesperrtem Vault - nicht wenn in der App ein Volume entsperrt ist. Herunterladen kann man die Dateien nur einzeln und kann sie nicht in der App speichern. Lästig ist dies bei großen Dateien wie PDFs oder Fotodateien, da man eine Datei vor jeder Nutzung neu herunterladen oder in einer anderen App speichern muss.

Fazit zu Cryptomator

Cryptomator ist eine interessante Alternative zu Boxcryptor , die Bedienung ist aber nicht ganz so komfortabel. Geeignet ist die App nach unserer Meinung vor allem für kleinere Dateien wie Office-Dokumente. Die Mac- und iOS-Apps verdienen aber noch ein wenig Feinschliff.

Cryptomator

Preis: var. (Desktop), €  2 (iOS)

Note: 2,5 gut

Leistung (50%)   2,5

Ausstattung (30%)  2,5

Bedienung (10%)    2,0

Dokumentation (10%)    3,0

Vorzüge: Einfach bedienbare Mac-App, gutes Sicherheitskonzept

Nachteile: Mäßig komfortable iOS-Version, geringer Funktionsumfang und begrenzte Performance

Alternativen: Boxcryptor

Ab OS X 10.8, iOS 8

Tobias Hagemann

www.cryptomator.org

0 Kommentare zu diesem Artikel
2183779