988440

DVD-Upgrade für den Mini

01.03.2007 | 10:45 Uhr |

Das Angebot an flachen DVD-Brennern ist derzeit noch gut überschaubar, ganze drei Modelle gibt es momentan auf dem Markt und alle drei lassen sich im Mac Mini einsetzen. Wir zeigen wie es geht

DVD-Brenner
Vergrößern DVD-Brenner

Nur 9,5 oder 12,7 Millimeter sind Slimline-DVD-Brenner hoch. Hauptsächlich findet man sie in mobilen Computern, wie zum Beispiel in Apples Macbook oder Macbook-Pro-Linie. Doch Apple setzt die Winzlinge im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern auch in Desktop-Computern wie zum Beispiel dem Mac Mini oder dem iMac ein. Der Wunsch nach einem schnelleren Modell führt dann oft zu der Frage, ob man das optische Laufwerk in diesen Macs überhaupt austauschen kann. Die Antwort ist simpel: Ja, man kann!

Leistungsvergleich Slimline DVD-Brenner
Vergrößern Leistungsvergleich Slimline DVD-Brenner

Ohne großen Aufwand geht das derzeit beim Mac Mini mit Intel-Prozessor. Ab Werk liefert Apple hier entweder ein Combo-Laufwerk oder ein Superdrive vom Typ UJ-846 vom Hersteller Matsushita (Panasonic) mit. Um das interne Laufwerk auszutauschen, muss man lediglich den Mac Mini von seiner Aluminium-Hülle befreien und insgesamt sieben Schrauben lösen, die das optische Laufwerk im Innern des Mac Mini fixieren. Wie das genau vor sich geht, zeigen wir ein einem Video auf der beiliegenden Heft-DVD (die DVD lässt sich mit jedem DVD-Player ansehen).Erfahrene Bastler sollten das Kunststück in wenigen Minuten vollbracht haben.

Mehr Umbauaufwand beim Mac Mini mit

G4-CPU

Beim G4-Mac-Mini muss man allerdings etwas mehr Aufwand betreiben. Hier reicht es leider nicht, einfach nur das optische Laufwerk auszutauschen. Der Grund: anders als beim Intel-Mac-Mini, der intern mit einer Serial-ATA-Platte arbeitet, teilen sich beim G4-Mac-Mini die interne Festplatte und das optische Laufwerk einen parallelen IDE-Bus im Master/Slave-Betrieb.

Die Platte fungiert hier als Master und der Brenner als Slave. Die meisten Slimline-DVD-Brenner sind ab Werk jedoch fest auf Master eingestellt und lassen sich nicht per Jumper umkonfigurieren. Tatsächlich gibt es gar keine Jumper auf den Slimline-Laufwerken, einige Hersteller ermöglichen die Umkonfiguration, indem man eine andere Firmware auf das Laufwerk aufspielt, doch das ist meist nur unter Windows möglich.

Schließt man das Laufwerk dennoch an, ist ein Konflikt am IDE-Bus die Folge, da sowohl die Festplatte als auch das optische Laufwerk als Master fungieren wollen. Da geht dann gar nichts mehr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
988440