1006653

Bluetooth-Freisprechanlagen

13.11.2008 | 12:19 Uhr |

Mobile Freiheit für das iPhone man sich auch durch ein drahtloses Headset verschaffen. Ohne lästige Kabel lässt sich so unterwegs entspannt telefonieren. Wir haben die besten Geräte getestet, und zeigen, für welche Zwecke sie geeignet sind.

Dem iPhone beigelegt ist ein Stereokopfhörer mit Mikrofon und einem Schalter für die Fernsteuerung. Wer mehr Bewegungsfreiheit möchte, entscheidet sich für ein Bluetooth Headset als Ergänzung. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass Apple seinem Designhandy nur die Blutooth-Profile HFP und HSP für das drahtlose Telefonieren spendiert hat. Drahtloses Musikhören ist derzeit nicht möglich.

Das Testfeld

Die Auswahl und die Bauformen sind in den letzten Jahren recht groß geworden. Deshalb unterteilen wir unser Testfeld in zwei Gruppen: Headsets mit Ohrbügel, die auf dem Ohr aufsitzen und In-Ear-Modelle, die man wie Ohrstöpsel in die Ohrmuschel setzt. Manche In-Ear-Modelle besitzen zusätzlich noch optionale Bügel - wie sich herausstellt, nicht ohne Grund.

Zu den reinen Ohrbügelmodellen gehören das Jabra BT5020, das Plantronics Voyager 520 und das Sennheiser VMX100. Alle Modelle sind für beide Ohren geeignet. Das Jabra hat hierfür eine drehbare Ohrkapsel an einem flexiblen Bügel. Der Plantronics hat statt der Ohrkapsel eine kleine Nase, die den Schall in den Ohrkanal leitet. Der Bügel wird entsprechend dem Ohr gedreht. Sehr clever gelöst ist das bei Sennheiser: Hier muss nichts gedreht werden, denn er verfügt über zwei Ohrkapseln.

In der zweiten Gruppe verankert man das Headset wie beim Plantronics Discovery 925 ausschließlich im Ohr, während das Hama Voice Pro, das Jabra BT2050 und das Jabra JX20 Puro mit einem zusätzlichen und mitgelieferten Bügel ausgestattet werden können. Bei den beiden Jabra-Modellen sind unterschiedliche Bügelgrößen im Lieferumfang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006653