1234042

Test Logitech Wireless Solar Keyboard K750 for Mac

04.11.2011 | 13:15 Uhr |

Dem Apple Wireless Keyboard fehlt das Keypad. Außerdem man muss die Akkus immer wieder nachladen. Beides ist bei der drahtlosen Solar-Tastatur von Logitech anders.

Mit der kostenlosen Solar-App kann man den Ladezustand des Akkus von der Tastatur testen.
Vergrößern Mit der kostenlosen Solar-App kann man den Ladezustand des Akkus von der Tastatur testen.

Stromerzeugung durch Sonnenenergie liegt im Trend, dem schließt sich Logitech mit seinem Solar-Keyboard konstruktiv an. Tatsächlich ist dies nicht nur eine stylische Modeerscheinung, sondern bringt dem Anwender spürbaren Gewinn. So ist es mit dem Wireless Solar Keyboard K750 for Mac prinzipiell überflüssig, Batterien oder Akkus zu kaufen, aufzuladen und in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Dabei ist der Anspruch des Logitech-Eingabegeräts an Lichtenergie erstaunlich bescheiden. Es muss nicht einmal unbedingt Sonnenenergie sein, sondern das Licht von häuslichen Lichtquellen wie Lampen reicht völlig aus. Wir haben der Tastatur im Test 24 Stunden lang jedes Licht entzogen. Anschließend war sie noch zu 100 Prozent einsatzfähig. Dies lässt sich übrigens ganz bequem mit einer kostenlos herunterladbaren Solar-App testen, die auf Knopfdruck auf dem Mac-Bildschirm erscheint und Auskunft über die Stärke der vorhandenen Lichtenergie in Lux sowie über den Status der aktuellen Energiereserven der Tastatur selbst gibt. Unter normalen Umständen und auch bei längerer Dunkelheit dürfte sie kaum in Schwierigkeiten zu bringen sein. Der Hersteller verspricht sogar, dass eine volle Energieladung drei Monate lang reichen soll.

Das Keyboard lässt sich ohne Treiberinstallation in Betrieb nehmen. Eine Software zur Programmierung der Tasten wie bei der Windows-Version fehlt. Hier helfen die Mac-eigenen Bordmittel in den Systemeinstellungen. Um alle Tasten, die in typischer Mac-Anordnung vorhanden sind, auch mit speziellen Funktionen wie Dashboard oder Exposé kompatibel zu machen, muss man die Tastaturkurzbefehle in den Systemeinstellungen unter Umständen zurücksetzen, bevor alles einwandfrei funktioniert. Dann spätestens hat man alle gewünschten Tasten für die Bedienung des Macs oder auch Macbooks zur Verfügung. Über die fn-Taste können weitere Funktionen angewählt werden. Die Verarbeitung des Keyboards ist sauber und stabil, auf den leicht erhöhten Tasten lässt es sich angenehm tippen, die Tastatur lässt sich mit kleinen Ausklappfüßchen auch leicht schräg stellen. Gummieinsätze sorgen für Rutschfestigkeit. Der Kontakt zum Mac kommt per Logitechs kabelloser Advanced 2,4-GHz-Technologie (ähnlich einer WLAN-Verbindung) zu Stande, dafür muss man einen USB-Anschluss opfern. Für Apple-Laptops ist ein deutlich weniger sperriger USB-Anschluss im Lieferumfang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234042