1042200

Günstige Multifunktionsdrucker im Test

30.11.2010 | 16:23 Uhr |

Für rund 200 Euro bekommt man gut gerüstete Alleskönner für das heimische Büro, deren Druckkosten keine großen Löcher in die Haushaltskasse reißen. Die grundlegenden Funktionen beherrschen alle Geräte gut.

Buntstifte
Vergrößern Buntstifte

Wir testen tintenstrahlbasierte Multifunktionsdrucker für zu Hause. Bis auf den Canon Pixma MG6150, der mit seinen sechs Tinten eher auf Fotodruck getrimmt ist, sind die Drucker dank Fax und automatischen Einzugsscanner (ADF) für heimische Büroaufgaben ausgerichtet. Übrigens lassen sich bei allen Geräten im Test die Tinten einzeln austauschen. Gegenüber älteren Multifunktionsdruckern haben sich die Druckgeschwindigkeit und die Druckqualität kaum geändert. Lobenswert ist, dass alle Geräte eine vordere Papierzufuhr nutzen. So spart man Stellfläche beim betreiben der Geräte. Lediglich der Canon Pixma MG6150 bietet noch neben seiner vorderen eine zweite hintere Papierzuführung.

Alle Geräte verwenden einzeln austauschbare Tinten. Bei Brother tauscht man sie an der Vorderseite aus.
Vergrößern Alle Geräte verwenden einzeln austauschbare Tinten. Bei Brother tauscht man sie an der Vorderseite aus.

Außer dem Flachbettscanner bieten bis auf den Canon Pixma MG6150 alle Testteilnehmer einen Dokumenteneinzug an. Hier verwenden die Geräte durchwegs die Scanzeile des Flachbettscanners. Alle Geräte ziehen auch zuvor geknicktes und etwas zerknittertes Papier zuverlässig ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042200