987336

EZY 7

01.01.2007 | 14:31 Uhr |

Die Tradition hochwertiger Hi-Fi-Anlagen bemerkt man schon an den bestens verarbeiteten Gehäusen des Stereo-Receivers EZY 7 beziehungsweise des iPod-Docks M-ip Station II. Analog zu Geräten der High-End-Klasse sind sie mit einer dicken Alu-Front versehen und verströmen mit ihren eingelassenen großen Tasten einen Hauch von Luxus.

EZY 7, Advance Acoustic
Vergrößern EZY 7, Advance Acoustic

Mit einer gut integrierten Docking-Station ist der EZY 7 eine gelungene Alternative zu den externen Lösungen der Konkurrenz. Der iPod findet in beiden Geräten guten Halt, eine Ausnahme ist der iPod Photo, für den die Schale etwas zu eng ist. Für weitere Quellen bietet der EZY 7 vier Eingänge.

Bedienung

Die Bedienelemente des Receivers sind an der Gehäusefront angebracht und lassen sich gut verwenden. Eine Ausnahme bildet der Lautstärkeregler des EZY 7 – er ist speziell im unteren Regelbereich unpräzise. Dieses Manko will der Hersteller in der aktuellen Produktion beseitigen.

Die Steuerung des iPod haben die Franzosen eigenwillig umgesetzt: Die Steuerungstasten an der Front ahmen die Drehbewegung des Clickwheels nach. So scrollt die obere Taste nach unten und die untere Taste nach oben. Man muss schon genau hinsehen, um das Symbol mit der Kreisbewegung zu entdecken. Die Bedien-Logik der M-ip Station II ist analog zum Receiver, jedoch noch verwirrender: hier ist die obere Taste nicht mit einem kreisrunden, sondern mit einem Pfeil nach oben versehen. Die (Un)Logik findet sich auch auf den Fernbedienungen. Bei beiden Geräten lässt sich der iPod alternativ auch direkt am MP3-Player bedienen.

Hochwertig ist die Verarbeitung der aus Aluminium gefertigten Fernbedienung der M-ip Station. Sie liegt gut in der Hand. Ihre Tasten haben einen exzellenten Druckpunkt. Die Kunststoff-Fernbedienung der EZY 7 hingegen will nicht überzeugen. Zwar lassen sich alle Funktionen bedienen, jedoch ist das Layout zuweilen unpraktisch. Beispielweise ist die Radiotaste weit weg von den anderen Quellen und eine intuitive Bedienung im Dunkeln ist kaum möglich.

Klang

In unserem Test fällt der empfangsstarke Radioempfänger der EZY 7 positiv auf. Er bietet einen automatischen Sendersuchlauf und kann die gefunden Sender auf Wunsch automatisch in die Stationsspeicher füllen. Als weiteres Komfortmerkmal ist das Radio Data System (RDS) für Senderinformationen integriert. Der Klang des Radios ist genauso wie der anderer Quellen und des iPod sehr gut. Der Receiver geht mit frischem Klang und ausreichendem Druck ans Werk. Er gefällt uns mit seiner Spielfreude und außer Rock und Metal kommt er mit jeder Musik bestens zurecht. Durch die schwachen Endstufen ist er nicht der ideale Party-Verstärker, aber in Verbindung mit wirkungsgradstarken Lautsprechern das ideale Gerät, um gut Musik zu hören.

Die M-ip Station II ist mehr als eine gewöhnliche Docking-Station, mit der man den iPod an eine Stereoanlage anschließt. Mit ihrer aufwendigen, auf beste Klangqualität entwickelten Schaltung und den Röhren kann sich das Gerät mit sehr guten CD-Playern messen. Bei vokalbetonter Musik und akustischen Instrumenten ist es ganz in seinem Element. Frauenstimmen bekommen durch die Röhre einen feinen Schmelz mit Suchtfaktor.

Fazit

Die EZY 7 ist ideal für alle, die einfach nur gut Musik hören möchten. Dabei ist es egal, ob die Quelle der sehr gute Radioempfänger, ein angeschlossener CD-Spieler oder ein iPod ist. Die M-ip Station II macht aus jedem iPod einen Audio-Player, der durchaus mit hochwertigen Hifi-CD-Playern mithalten kann. tb

Wertung

Note: 1,8 gut

Vorzüge sehr guter Klang, fairer Preis, hochwertige Verarbeitung, volle iPod-Steuerung per Fernbedienung

Nachteile Logik der Pfeiltas-ten gewöhnungsbedürftig, Docking-Schale für iPod Photo etwas eng

Alternative Denon DRA 700AE

Preis € (D, A) 600, CHF 890

Technische Angaben

4 Line-Eingänge, Pre-Out, 2x 45 Watt, Stromverbrauch: Aus: 0 W, Standby: 2,9 W, Ein: 14,8-33 W

Systemanforderungen iPod mit Docking-Anschluss

Info Advance Acoustic

0 Kommentare zu diesem Artikel
987336