1009739

Schriften bei Elsner + Flake und Designerlabels

18.12.2008 | 13:57 Uhr |

Verglichen mit den drei zuvor Aufgeführten ist das Angebot der Hamburger Elsner + Flake übersichtlich, Neben den aufgeführten Großen tummelt sich auf dem Markt eine unübersehbare Anzahl kleinerer Hersteller.

Erhältlich sind derzeit rund 2500 Schriften - von Bodoni bis hin zu Entwürfen zeitgenössischer Designer. Von der Angebotspalette her ähnelt das Schriftangebot stark demjenigen von URW++. Schriften von ITC und Letraset bilden hier ebenfalls einen nicht unerheblichen Schwerpunkt. Mit ambitionierten Typo-Produktionen macht der Hamburger Vertrieb immer wieder von sich reden, so beispielsweise mit einer im Format Opentype Pro angelegte Version der Futura von Neufville Digital. Das Angebot ist ähnlich strukturiert wie das anderer Hersteller. Die Preise für einzelne Schnitte bewegen sich im üblichen Rahmen zwischen 30 und 55 Euro. Ein repräsentatives Spektrum an EF-Schriften offeriert schließlich das EF Smartset Plus, eine preisgünstige Einsteiger-Edition.

Bei einigen der hier genannten Klein- und Kleinstanbieter handelt es sich um Webportale bekannter Schriftentwerfer. So zum Beispiel das Label Fontfabrik des in Berlin ansässigen Typedesigners Lucas de Groot. Sein Alleinstellungsmerkmal ist, dass Schriftenanwender hier die alleraktuellste Kompilation des Thesis-Schriftclans oder andere de-Groot-Textschriften bestellen können. Oft bietet ein Designer-Webauftritt auch die Möglichkeit, Kontakt mit dem jeweiligen Schriftentwerfer aufzunehmen - etwa für maßangefertigte Schriftmodifizierungen und Erweiterungen.

Ein weiteres Typedesignerlabel ist das von Ole Schäfer betriebene Primetype. Darüber hinaus sind im Web zahlreiche Independent-Typefoundries zu finden. Die Mehrzahl von ihnen ist zwar eindeutig auf Schriften im Grungelook oder sons­tige Displays spezialisiert. Hier und dort findet man jedoch durchaus auch weitere Designerlabels. Der Unterschied zwischen dem Font eines Typedesigners und frei entwickelten Schriften macht sich auch bei den Preisen bemerkbar. Insbesondere im Bereich Display-Schriften haben die Indie-Anbieter allerdings durchaus das ein oder andere Juwel in petto - und das zum Schnäppchenpreis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1009739