934395

Equinux iSale 1.4

23.03.2005 | 11:48 Uhr |

iSale 1.4 kommt mit deutlich erhöhtem Funktionsumfang. Dies macht es zu einem praktischen Tool für Ebay-Poweruser.

Zur jeder Auktion gehören einige Grundinformationen, wie Dauer, Startpreis, Versandoptionen und Ähnliches. Diese werden zum Großteil mittels Auswahlfeldern festgelegt.
Vergrößern Zur jeder Auktion gehören einige Grundinformationen, wie Dauer, Startpreis, Versandoptionen und Ähnliches. Diese werden zum Großteil mittels Auswahlfeldern festgelegt.
© 2015

von Andreas Reitmaier

Ein regelrechter Wettkampf scheint um die Vorherrschaft auf dem Desktop zu herrschen, wenn es darum geht, Ebay-Auktionen mittels Mac Programm abzuwickeln. Die beiden Kontrahenten, Garage Sale von Iwas Coding und iSale von der Equinux AG buhlen um die Gunst der Käufer und bieten Updates in rascher Folge an. Dieser Wettkampf nützt dem Anwender sehr, werden doch ihre Wünsche so rascher umgesetzt. Wir werfen heute einen Blick auf iSale 1.4, das am 18.03. erschienen ist.

iSale unterstützt den Anwender hauptsächlich bei der Vorbereitung von Versteigerungen. Aber auch nach dem Einstellen einer Auktion bei Ebay bietet das Werkzeug seine Dienste an, wenn es darum geht, eigene Auktionen zu beobachten und den Status eines abgeschlossenen Verkaufs zu überwachen.

Auktionen vorbereiten

Der erste Schritt zur Nutzung von iSale ist die Autorisierung gegenüber Ebay. Dabei verbindet sich das Programm mit den Mechanismen der Plattform, um einen direkten Datenaustausch zu ermöglichen. Dazu ist ein einmaliges einloggen erforderlich, persönliche Daten werden bei dem Vorgang nicht übertragen.

Eine erste Auktion erstellt der Anwender, wie bei iApplikationen üblich, durch Anklicken des Plus-Symbols. Nun legt der Anwender am besten erst einmal die Ebay-Seite (zum Beispiel ebay.de), den Artikelstandort und die Zahlungsoptionen fest. iSale kennt keine Voreinstellungen, die eben genannten Eigenschaften lassen sich aber als "Standard" definieren und werden so bei jeder neuen Auktion wieder verwendet.

Im oberen Teil des Fensters findet der Anwender Zeilen zur Eingabe des Artikelnamens, zusätzlich die kostenpflichtigen Optionen "Fett", "Hervorgehoben" und "Untertitel". Die Ebay-Kategorie entnimmt er einem Auswahlfeld. Dieses wird grundsätzlich vor jeder Eingabe erneut von Ebay angefordert, so dass es stets aktuell bleibt. Leider widerspricht dies ein wenig dem Prinzip der Offline-Verwaltung, da nun jeweils bei der Kategorieauswahl eine Online-Verbindung hergestellt wird. Bevor sich der Anwender der Artikelbeschreibung widmet, gibt er noch den Start-Preis der Auktion, einen eventuellen Sofort-Kaufen-Preis und gegebenenfalls die Festpreisoption an. Nun noch die Dauer der Auktion und eventuelle Versandkosten und Versandoptionen angegeben, schon gelangt man zum wichtigsten Teil des Angebotes, der Artikelbeschreibung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
934395