891134

Erster Blick auf Dreamweaver MX und Fireworks MX

30.04.2002 | 11:44 Uhr |

Mit seiner neuen Generation von Webpublishing Programmen mit dem Zusatz "MX" leitet Macromedia seine Mac-OS-X-Ära ein. Macwelt hat einen ersten Blick auf HTML-Editor und Grafikprogramm geworfen.

München/Macwelt - Macromedia optimiert seine Software: Nach dem Vektorzeichenprogramm Flash kommen in einigen Wochen der HTML-Editor Dreamweaver und das Internet-Grafikprogramm Fireworks in einer neuen Version auf den Markt, die den Namenszusatz "MX" tragen. Zusammen mit der Server-Software "Coldfusion MX", die ausschließlich auf Windows- und Unix/Linux-Rechnern läuft, sollen die MX-Produkte einen stimmigen Werkzeugkasten für Internet-Designern und -Programmierer ergeben.
Von Dreamweaver MX und Fireworks MX liegt uns jeweils eine Beta-Version vor, die zeigt, welche neue Funktionen man in der Mac-Version der beiden Programme erwarten darf. Beide funktionieren unter Mac-OS 9 und Mac-OS X und setzen einen Power Macintosh G3 voraus - leicht gesteigerte Anforderungen im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängern, die sich mit Mac-OS 8.6 und einem Power Mac der ersten Generation zufrieden geben. Ob man Dreamweaver oder Fireworks unter Mac-OS 9 oder Mac-OS X verwendet, ist Geschmackssache, der Funktionsumfang ist identisch.
Hochinteressant ist der technische Ansatz hinter beiden Programmen: Dreamweaver MX und Fireworks MX nutzen hinter den Kulissen das Vektoranimationsprogramm Flash von Macromedia. Denn wer in der Beta-Version einige kreative Ideen mit den Paletten beider Programme versucht, sieht sich recht bald mit Fehlermeldungen von Flash MX konfrontiert. Soll heissen: Um die Paletten auf den Bildschirm zu bringen, zeigen Dreamweaver MX und Fireworks MX eine Flash-Animation an.
Bei der Arbeitsgeschwindigkeit zeigen Dreamweaver MX und Fireworks MX in der Mac-OS-X-Fassung Mängel: Dreamweaver MX nervt mit einer extram langsamen Texteingabe, in Fireworks MX haden wir mit extremen Verzögerungen im Schriftmenü. Beide Probleme sollten aber bis zur Fertigstellung der Produkte behoben sein, verspricht Macromedia.

Besser eingerichtet - Dreamweaver MX


Bei Dreamweaver MX halten sich umwälzenden Verbesserungen in Grenzen, Macromedia hat bei diesem Update erneut an der Bedienung gefeilt und die Server-Funktionen kräftig ausgebaut. Nach dem ersten Start springt einem die Leiste "Insert Bar" oben am Bildschirm ins Auge, die die Objektpalette aus früheren Versionen ersetzt. Die Leiste verbraucht deutlich weniger Platz auf dem Bildschirm, durch die Karteikartenreiter erkennt man besser, wie Macromedia die Objekte auf einer Seite kategorisiert.

Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
891134