1033561

iTunes 9.1 für das iPad

07.04.2010 | 09:15 Uhr |

Das iPad ist der größte iPod bisher. Schon in der letzten Woche hatte Apple mit der neuen Version von iTunes die Voraussetzungen zur Synchronisation des iPad mit Mac und PC geschaffen. iTunes und iTunes Store bieten auf dem iPad einige interessante neue Features.

Der Lieferumfang des iPad ist ein wenig spärlich, lediglich ein 10-Watt-Netzteil liegt dem Apple Tablet bei. Will heißen: Wer das iPad als Wiedergabegerät für Musik verwendet, ist auf die Lautsprecher angewiesen oder schließt einen Ohrhörer an, wie sie in langjährigen iPod-Haushalten mittlerweile im Dutzend herumliegen müssten. Das Klangerlebnis ist aber auch ohne Ohrhörer beeindruckend, Apple hat in das iPad erstaunlich große Lautsprecher gepackt.

Während auf Mac und PC der iTunes Store Bestandteil von iTunes ist, trennt Apple die beiden Funktionen auf dem iPad (und auch dem iPhone und iPod Touch) in die beiden vorinstallierten Apps iPod und iTunes auf. Hinzu kommt - wie beim iPod Touch aber nciht dem iPhone - eine App für das Abspielen von Videos. iPod und Videos dienen also der Wiedergabe von auf dem iPad gespeicherten Medieninhalten, iTunes ist der mobile Zugriff auf den iTunes Store.

Für die Synchronisation des iPad mit Mac und PC ist iTunes 9.1 Voraussetzung, Apple hat das Update seiner kostenlosen Software Ende letzter Woche herausgebracht. Einige Neuerungen sind dem iPad geschuldet, doch sind diese auch für iTunes-Nutzer ohne iPad oder iPhone durchaus nützlich.

In den Vorgaben von iTunes 9.1 ist nun auch das iPad zu finden.
Vergrößern In den Vorgaben von iTunes 9.1 ist nun auch das iPad zu finden.

Auffällig: Die Kategorie "Hörbücher" heißt jetzt "Bücher", hier verwaltet iTunes zukünftig nicht nur die hörbaren, sondern auch die lesbaren Werke, die iPad-Anwender über die Software iBooks beziehen und betrachten können. Auch die Kategoriebezeichnung bei den Synchronisationsoptionen, wenn ein iPhone oder ein iPod angeschlossen ist, lautet jetzt "Bücher". Zudem taucht in den Voreinstellungen von iTunes unter "Geräte" nun neben dem iPhone und dem iPod Touch auch das iPad auf.

Die Genius-Mixe haben nun jeweils eine Bezeichnung und lassen sich auch aus der Übersicht entfernen.
Vergrößern Die Genius-Mixe haben nun jeweils eine Bezeichnung und lassen sich auch aus der Übersicht entfernen.

Apple hat aber die Gelegenheit genutzt und zwei weitere Änderungen in iTunes eingebaut. Die Genius-Mixe haben nun unterhalb des Vorschaubildes einen Titel, und es blendet sich eine Laufschrift mit den jeweils wichtigsten Interpreten ein, wenn man den Mauszeiger über einen Mix bewegt. Neu ist außerdem der Befehl im Kontextmenü zum Entfernen eines Mix aus der Übersicht. Auf dem iPad alssen sich die Genius-Mixe jedoch nicht mehr umarrangieren oder löschen, ebenso fehlt auf dem Gerät die Option, eine intelligente Wiedergabeliste anzulegen. Die Medienzentrale soll also iTunes auf dem Rechner bleiben.

Um die Löschung rückgängig zu machen, ruft man "Alle Mixe wiederherstellen" im Kontextmenü in der Seitenleiste auf. Die zweite Neuerung ist unter "Übersicht" zu finden, wenn man ein an den Mac angeschlossenes iPhone oder einen iPod Touch in der Seitenleiste markiert. Unter den Optionen gibt es nun den Eintrag "Titel mit höherer Datenrate in 128 kBit/s AAC konvertieren". Aktiviert man diese Einstellung, werden wie beim iPod Shuffle die Titel bei der Synchronisation in dieses Format konvertiert, so dass sich mehr Titel auf dem Gerät speichern lassen. Die in iTunes abgelegten Originale bleiben unangetastet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033561