1686117

Extra-Strom für das iPhone: Mophie Juice Pack Helium

13.02.2013 | 13:55 Uhr |

Die Schutzhülle mit eingebautem Zusatzakku verspricht, die Laufzeit des iPhone 5 fast zu verdoppeln. Im Test zeigt sich, dass Extra-Strom zwar praktisch ist, aber auch seine Nachteile hat.

Die neue Hülle "Mophie Juice Pack Helium" ist brandneu und speziell für das iPhone 5 gedacht. Die Ummantelung des iPhone besteht aus Kunststoff, in dem ein Akku mit 1500 mAh Kapazität steckt. Dies bedeutet, dass die Akkukapazität des iPhone damit in etwa verdoppelt wird.

Der erste Eindruck ist gut. Die Hülle wirkt für eine Akku-Hülle erstaunlich flach und schmal. Ganz anders als viele ähnliche Produkte , die das iPhone in einen Ziegelstein verwandeln. Das Juice Pack Helium besteht aus zwei Teilen, die ineinander gesteckt werden. Ist das iPhone erst einmal in der Hülle, relativiert sich der erste Eindruck schnell wieder. Das iPhone 5 wird dadurch fast doppelt so dick und knapp zwei Zentimeter länger.

Was es bringt

Wenn schon die Ergonomie leidet, muss zumindest die Leistung des Mophie stimmen. Hält das iPhone 5 damit tatsächlich doppelt so lange durch? Der Hersteller gibt an, dass man für die maximale Gesamtlaufzeit erst den Akku des iPhone ausnutzen solle, anschließen dann das Juice Pack aktivieren muss. Dies lädt den internen Akku dann wieder auf. Alternativ könnte man das Juice Pack von Anfang an einschalten, damit das iPhone erst den externen Akku leer saugt und dann den internen nutzt. Aus Sicht des iPhone ist die Akkuhülle nichts weiter als ein Ladegerät, das sich abschaltet, sobald dessen Akku leer ist.

Die Akkuhülle bringt Extra-Strom, macht das iPhone aber dick und benötigt einen Adapter für den Kopfhörer.
Vergrößern Die Akkuhülle bringt Extra-Strom, macht das iPhone aber dick und benötigt einen Adapter für den Kopfhörer.

In der empfohlenen Variante, in der das Juice Pack Helium den entladenen iPhone-Akku wieder lädt, schafft es der externe Akku, rund 50-60 Akkuprozent wieder in den internen Akku zu pumpen. Da hätten wir mehr erwartet. Eine Verdoppelung der Laufzeit ist dies nicht. Eine große Hilfe, wenn keine Steckdose in der Nähe ist, bleibt es schon.

Die andere Variante, also mit eingeschaltetem Akku eine Art Netzbetrieb zu fahren, bis der externe Akku leer ist, gefällt dagegen besser. Selbst nach einem langen Tag intensiver Nutzung ist das iPhone am späten Abend immer noch im "Netzbetrieb", der externe Akku ist also noch nicht ganz leer, der des iPhone noch randvoll. Das iPhone alleine wäre hierbei erfahrungsgemäß bei etwa 40 Prozent Restkapazität. Ist das Akkupaket eingeschaltet, steigt der Stromverbrauch des iPhone leicht gegenüber dem normalen Betrieb. Denn in dem vermeintlichen Netzbetrieb ist das iPhone beinahe permanent mit bekannten Wi-Fi-Netzen verbunden und erledigt Dinge im Hintergrund, macht dann beispielsweise sein Backup in der iCloud.

Die Nachteile

Dass das schlanke iPhone 5 im Juice Pack überaus pummelig wird, mag der größte Nachteil sein. Dazu kommen Nebeneffekte: es wird länger und selbst große Daumen kommen nicht mehr überall auf dem Bildschirm heran. Dadurch, dass die Hülle deutlich länger ist als das iPhone, ist auch der Kopfhörerausgang nur noch durch einen Tunnel erreichbar. Das bedeutet, dass Stecker nur mit Hilfsmitteln an den Ausgang passen. Ein solches Hilfsmittel hat Mophie dem Juice Pack beigelegt: ein Verlängerungskabel für den Kopfhörer. Wer unterwegs Musik hört, muss diesen immer dabei haben.

Während der Großteil externen Zubehörs auf USB Mini setzt, ist hier Micro-USB im Einsatz. Ein Kabel liegt bei, doch der Anschluss ist vergleichsweise selten. So könnte es passieren, dass man ausgerechnet für diesen Notfallhelfer außer Haus kaum ein passendes Kabel findet, falls man es mal braucht. Ist das iPhone in der Hülle und die Hülle an einer Stromversorgung, wird sowohl das iPhone als auch die Mophie Juice geladen. Im Test machen wir die Beobachtung, dass ein anderes Micro-USB-Kabel nicht gut funktioniert und nur das Akkupack, nicht aber simultan das iPhone laden will. Dazu leitet das USB-Kabel nur die Stromversorgung weiter, nicht aber die Datenleitung. Wer sein iPhone also mit iTunes abgleichen oder Fotos per Kabel in iPhoto laden will, muss mindestens das Unterteil der Hülle abnehmen und Lightning verwenden.

Fazit

Wer dringend auf maximale Laufzeit angewiesen ist und dabei auf schlankes Design gerne verzichtet: perfekt, hier gibt es einige Stunden Zusatzlaufzeit. Als Helfer im Alltag normaler Nutzer: nein, danke. Die Nachteile des üppigen Gehäuses, Zusatzgewichts und der blockierten Anschlüsse wiegen zu schwer für jeden Tag. In Extremsituationen, beispielsweise einer Geschäftsreise, bei der man unbedingt erreichbar bleiben muss, ist eine solche Hülle allerdings deutlich praktischer als ein externer Akku, der per USB-Kabel angeschlossen ist.

Mophie Juice Pack Helium iPhone 5

Mophie

Preis: Rund 70 Euro

Note: 2,8 befriedigend

Leistung (50 %) 2,3

Ausstattung (20 %) 1,5

Handhabung (20 %) 4,0

Ergonomie (10 %) 5,0

Vorzüge: Mehrere Stunden Zusatzlaufzeit, einfacher zu nutzen als ein externer USB-Akku

Nachteile: Macht das iPhone enorm dick und verdeckt die Anschlüsse

www.mophie.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
1686117