1178540

Test Iomega Mac Companion 2 TB

11.10.2011 | 16:08 Uhr |

Ganz auf den Mac abgestimmt ist die externe Festplatte Iomega Mac Companion 2 TB.

Das im Design auf die aktuellen Macs abgestimmte Gehäuse beherbergt eine Festplatte mit 2 TB, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Wegen der trapezförmige Form lässt sich der Mac Companion zudem Platz sparend auf dem Standfuß eines iMac platzieren. Das Laufwerk lässt sich entweder über Firewire 800 oder über USB 2.0 mit dem Mac verbinden. Ein zweiter Firewire-800-Port erlaubt es, ein weiteres Gerät anzuschließen. Der seitlich angebrachte USB-Port wird mit Strom versorgt, wenn man das Laufwerk über Firewire betreibt und dient dazu, iPad , iPhone oder einen iPod aufzuladen. Eine Datenverbindung ist über diesen Port nicht möglich. Alternativ verbindet man den Mac Companion über USB. Das integrierte USB-Hub verfügt über zwei USB-2.0-Ports für weitere Geräte. Der seitliche USB-Anschluss ist dann jedoch stromlos. Das Gehäuse hat keinen Lüfter, das Laufgeräusch der Festplatte ist aber deutlich zu hören. Die Platte schaltet sich jedoch nach einigen Minuten Nichtbenutzung ab. Die Messwerte ermitteln wir mit einem Mac Mini 2,66 MHz aus dem Baujahr 2010 . Die Schreibgeschwindigkeit über Firewire beträgt knapp 84 MB/s. Die Lesegeschwindigkeit liegt bei 80 MB/s und die Zugriffsgeschwindigkeit bei 15,5 ms. Über das USB-Kabel lassen sich die Daten mit rund 38 MB/s lesen und mit 36 MB/s schreiben.

Empfehlung und Bewertung

Der Mac Companion empfiehlt sich wegen des angepassten Designs vor allem für iMac-Besitzer, macht aber wegen der guten Leistungswerte auch an anderen Macs eine gute Figur. Eine leisere Festplatte wäre jedoch wünschenswert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178540