1019847

Fotopapiere für Fineart-Drucke

03.06.2009 | 12:41 Uhr |

Wer eine teure Fotoausrüstung hat, möchte die Ausgabe seiner Fotos oft selbst steuern. Eindrucksvoll sind Fineart-Prints auf Baryt-Papier oder hochglänzendem Cibachrom-Papier

Das Fotopapier Cibachrom (später Ilfochrom) war zu analogen Tagen legendär. Der sehr hohe Glanz fasziniert noch heute und lässt Bilder dreidimensional erscheinen. Wer mit Tintenstrahldruckern eine ähnliche Anmutung haben möchte, muss lange suchen, denn die Auswahl ist klein. Fünf Kandidaten haben wir ins Labor geholt. Außerdem testen wir sechs warmweiße Baryt-Papiere. Durch ihre Wärme sind sie für SchwarzWeiß-Abzüge prädestiniert.

Hochglanz-Papiere im Detail

Auf einem Filmträger basierend, sind die Medien wie der Super Dry Display Film 165 von Sihl, der PWF130 White Film Ultra Gloss von Tecco und der direkte Nachfahre des Ilfochrom von Ilford, der Galerie Smooth High Gloss. Sie basieren auf einer Polyesterfolie und sind bis zu 180 ¬µm dünn. Filme sind nicht sehr steif, lassen sich dafür aber sehr gut laminieren.

Der Exot ist das auf einem Baryt-Papier basierende Innova Fibaprint Super Glazed. Die Haptik und der Aufbau entsprechen hier einem klassischen Baryt-Papier. Gegen eine lange Archivfestigkeit sprechen nur die optischen Aufheller, die für das sehr hohe Weiß sorgen. Ein weiteres Papier, das nicht auf einem Film basiert, ist das Studio Silver von Photolux. Ein brandneues Papier, das einen Hochglanzeffekt auf ein normales PE-Fotopapier bringt.

Bis auf den Super Dry Display Film 165 von Sihl sind alle Medien als Blatt und Rollenware lieferbar. Sihl liefert seinen Film nur für Großformatdrucker auf der Rolle und Ilford nur als Blattware. Genau wie das analoge Pendant, sind auch die digitalen Ausgaben kratzempfindlich und anspruchsvoll in der Handhabung. Durch ihr besonderes Basismaterial, den Filmträger, ist es schwierig, eine Tintenempfangsschicht, die für Pigmentdrucker geeignet ist, aufzubringen. Daher ist es besonders wichtig, auf die Kompatibilität zu achten. Farbstoff basierte Drucksysteme sind hier von Vorteil, wegen der geringen Lichtstabilität für den Fotodruck jedoch nicht zu empfehlen.

Der Film von Sihl harmoniert nicht gut mit der Pigmenttinte des Epson Stylus Photo R2880 und braucht lange zum trocknen. Ein Blick in die Kompatibilitätsliste bringt Klarheit und zeigt eine nur "gute" Eignung.

Die Auswahl an ICC-Profilen ist begrenzt. Von Sihl gibt es logischerweise nur Profile für Großformatdrucker, Ilford und Tecco bieten eine große Auswahl und das Fibaprint von Innova und das Studio Silver von Photolux sind noch so neu, dass für unseren R2880 kein passendes Profil erhältlich ist. Wir setzen daher das für den Epson Stylus Pro 3800 mit dem entsprechenden Drucker ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1019847