1025251

Plug-ins für Photoshop Lightroom

09.12.2009 | 14:50 Uhr |

Adobe Photoshop Lightroom ist ein starkes Tool für Fotografen und bietet vieles, was den Umgang mit Fotos leichter macht. Aber diese Funktionen kann man auch erweitern, in manchen Fällen sogar verbessern - mit Plug-ins

Der Dialog von Onone unterscheidet sich von dem der Nik Plug-ins. Mehr Komfort bieten die Presets.
Vergrößern Der Dialog von Onone unterscheidet sich von dem der Nik Plug-ins. Mehr Komfort bieten die Presets.

Plug-ins haben den Vorteil, dass man Photoshop Lightroom für viele Bearbeitungsschritte nicht verlassen muss. Plug-ins gibt es für die Funktionen Optimieren von Farben, Schärfen, Effekte, Rauschreduzierung, Schwarz-Weiß-Wandlung und Rahmen. Wir vergleichen die Produkte von Nik Software und Onone - allesamt Ableger der gleichnamigen Plug-ins für Photoshop . Idealerweise werden sie auch zusammen mit diesem im Paket ausgeliefert. Bei beiden Herstellern sind auch gleich noch die passenden Plug-ins für Apple Aperture mit dabei.

Mit und ohne Photoshop

Die Plug-ins von Onone sind im eigentlichen Sinne eigentlich keine, denn ohne Photoshop geht hier nichts. Die Einbindung in Lightroom ist nur durch eine Verknüpfung zu einem Photoshop Automationsskript realisiert. Das muss nicht schlecht sein, generiert aber Zusatzkosten für Photoshop. Hier ist man bei Nik weiter und integriert die Plug-ins komplett und im gleichen Look-And-Feel wie die Photoshop-Ausgaben.

Der Einsatzzweck

Der Bearbeitungsworkflow des Fotografen beginnt mit rauschfreien Bildern und hierfür ist Dfine 2.0 von Nik zuständig. Weiter geht es mit dem Optimieren von Farben und Kontrasten, darauf ist von Nik das Plug-in Viveza spezialisiert. Jetzt kann man dem Foto einen besonderen Look geben, beispielsweise durch einen digitalen Polarisationsfilter, einen Pastellook oder die Erhöhung von Kontrasten. Hierfür sind die Nik Color Efex Pro 3.0 und Onone Photo Tools 2.0 Professional zuständig. Beide beherrschen zwar auch die Schwarz-Weiß-Umwandlung, doch dafür gibt es einen weiteren Spezialisten: Nik Silver Efex Pro. Der setzt mit ausgefeilten Entwicklungsmethoden und Filmsimulation noch eins drauf.

Nach der Optimierung und Bearbeitung folgt die Ausgabe. Hier setzen Nik Sharpener Pro 3.0 und Onone Photo Frame 4 an. Mit Sharpener Pro 3.0 kann man ein Bild global oder gezielt spezielle Bereiche schärfen. Photo Frame 4 verschönert die Bilder abschließend mit einem Rahmen, der auch gerne aufwendiger sein darf als der einfache Strichrahmen in der Lightroom-Druckausgabe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025251