1450406

Test Fritz Mac Suite 2.2

21.03.2012 | 16:19 Uhr |

Wer die Fritzbox von AVM als Mac-Anwender benutzt, kann nur eingeschränkt Telefonanlage, Anrufbeantworter und Fax verwenden. Fritz Mac Suite will das ändern.

Die Software von AVM ist nur für Windows-Betriebsysteme und der Zugriff auf eingegangene Faxe oder Anrufe auf dem Anrufbeantworter ist nur über den Web-Browser erreichbar. Die Fritz Mac Suitemacht alle Telekommunikationsfunktionen für Mac-User nutzbar.

Die Einrichtung für die Erstbenutzung erfolgt in zwei Schritten. Zuerst muss die Fritzbox vorbereitet werden, damit die Fritz Mac Suite sie nutzen kann. Zum Beispiel benötigt man einen USB-Stick für die eingehenden Faxe und den Anrufbeantworter. Das Prozedere ist inklusive Anmerkungen sehr verständlich im Handbuch beschrieben. Zum Hauptprogramm gehören Systemerweiterungen für das Faxen und zum Wählen von Telefonnummern aus Anwendungen wie dem Adressbuch, Web-Browser oder Mail. Das Fax wird wie ein Drucker eingebunden und das Telefonieren ist unter den Diensten im Kontextmenü zu finden.

Bei eingehenden Anrufen zeigt ein Anrufmonitor die Nummer und wenn der Anrufer im Adressbuch oder im Örtlichen Telefonbuch eingetragen ist, auch seinen Namen an. Auf Wunsch werden dann auch Apple-Skripts ausgeführt wie das Pausieren von iTunes. Die Verwaltung aller ein- und ausgehenden Anrufe, des Anrufbeantworters und der Faxe ist dank dem übersichtlichen Fenster selbsterklärend. Hierüber lassen sich Nachrichten und Faxe auch speichern und löschen.

Empfehlung

Die Integration ins System ist perfekt und fühlt sich wie eine Apple-Erweiterung an. Der Preis ist fair und somit spricht kaum etwas gegen die Erweiterung. Eine Kleinigkeit gibt es jedoch. So lassen sich mehrere Nachrichten nicht immer auf einmal löschen. tb

Fritz Mac Suite 2.2
Vergrößern Fritz Mac Suite 2.2
0 Kommentare zu diesem Artikel
1450406