1040743

Pro Evolution Soccer 2011

15.10.2010 | 09:54 Uhr |

Auf den Konsolen gibt es in jedem Herbst das direkte Fußball-Duell der jeweils neuen Version von Fifa und Pro Evolution Soccer. Auch auf dem iPhone grätscht Fifa PES in die Beine und gewinnt den Zweikampf.

Pro Evolution Soccer iPhone 07
Vergrößern Pro Evolution Soccer iPhone 07

Der ewige Fifa-Konkurrent „PES“ hat auf dem iPhone das Nachsehen. Keine Retina-Grafik, keine Bundesliga und eine recht lieblose Oberfläche mit Rechtschreibfehlern. Obwohl auch PES 2011 ein gutes Fußballspiel ist, bleibt es in fast allen Punkten hinter Fifa 11 zurück. Stadionatmosphäre kommt hier deutlich weniger auf: keine Live-Kommentatoren und auch die Publikumsakustik enttäuscht. Zwischensequenzen sind hier deutlich seltener und dazu liebloser gestaltet.

Im Vergleich zur Konkurrenz fehlen PES 2011 vor allem die Lizenzen. Es gibt nur die beiden Champions-League-Teilnehmer Bremen und Bayern als Bundesligisten, der Rest fehlt. Auch in den internationalen Ligen fehlen viele Teams und Spieler.

Die Attribute und Fähigkeiten der Spieler sind hier zwar individueller ausgestaltet, davon merkt man auf dem Platz aber nur wenig. Ein kleiner Pluspunkt von PES 2011 ist der rudimentäre Taktikeditor, hier hat man ein paar Möglichkeiten mehr, dies bringt jedoch keinen großen Vorteil. Hersteller Konami wirbt damit, dass man zahlreiche neue Animationen und Bewegungen in PES 2011 integriert hätte. Davon merkt man aber nicht immer viel. Zwar setzt hin und wieder tatsächich mal ein Stürmer zum Fallrückzieher an, ansonsten bleibt PES ein vergleichsweise statisches Gekicke. Fifa bietet mehr Action, mehr Animationen und mehr Umfang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040743