892884

'Gute Nachricht' für den Mac

15.08.2002 | 10:00 Uhr |

Die Bibel-CD-ROM für den Mac liegt in in neuer Rechtschreibung vor. Die Übersetzung lehnt sich an heutiges deutsch an.

München/Macwelt - "Gute Nachricht" ist eine Übersetzung des griechischen "Evangelium" (euangelion) und meint die Geburt sowie die Heilswirkung von Jesus Christus. Gleichzeitig ist es der Titel einer ökumenischen Übersetzung des Neuen (1967) und des Alten (1983) Testaments in die deutsche Umgangssprache. Eine Zeit lang nannte man sie auch die "Jeansbibel", weil die Ausgabe in einem entsprechenden Einband auf den Markt kam, um gezielt junge Leute anzusprechen.

Jetzt ist die "Bibel in heutigem Deutsch" in einer sprachlich revidierten Fassung von 1997 als CD-ROM in der Reihe "Die Mac-Bibel Edition" für das klassische Mac-OS erschienen. Das Programm startet auch in der Classic-Umgebung von Mac-OS X. Wann es dafür eine carbonisierte oder Cocoa- Fassung geben wird, ist laut Mitteilung des Entwicklers noch offen.

Die Mac-Bibel lässt sich sowohl von CD-ROM als auch nach Installation von der Festplatte starten. Nur in letzterem Fall kann man alle Features des Programms wie die Notizfunktion, die mannigfaltigen Voreinstellungsoptionen oder das separate Hilfeprogramm nutzen. Umständlich ist, dass man dafür zunächst einen neuen Ordner anlegen und benennen muss, in den dann der Installer die benötigten Dateien hinein kopiert. Ebenfalls Mac-unüblich ist die Fehlermeldung, wenn man das Programm von der Festplatte startet und der Name des gewählten Ordners mehr als 16 Zeichen lang ist. Der Hersteller der Software www.bibelsoftware.de bietet inzwischen einen Hinweis auf dieses Problem auf seiner Homepage unter "Support" an.

Am Anfang war das Grußwort


Nach dem erfolgreichen Start begegnen dem Anwender die ersten Worte der Bibel aus Genesis 1 mit der Schöpfungsgeschichte, diese Begrüßung ist deaktivierbar. Die Symbolleiste am oberen Fensterrand wirkt zunächst wenig intuitiv und Windows-lastig. Wenn man im Hilfe-Menü auf "Erklärungen ein" klickt, kommt man jedoch durch die Sprechblasenhilfe schnell mit den vielfältigen Funktionen zurecht.
Der Bibeltext lässt sich problemlos über die Zwischenablage kopieren, in andere Programme übernehmen oder direkt ausdrucken. Bibelstellen sind rasch gefunden, das Eingabefenster akzeptiert auch übliche Abkürzungen wie "Mt" für Matthäusevangelium. Kleine Verweise unter den Bibelstellen lassen sich doppelklicken und führen direkt zu parallelen oder korrespondierenden Abschnitten. Diese springen in einem eigenen Fenster auf.

Überhaupt ist das Fenstermanagement äußerst gelungen: Durch einfachen Klick auf das passende Symbol lassen sich verschiedene offene Fenster überlappend oder nebeneinander anzeigen, man kann einen aufgerufenen Bibelabschnitt auch unmittelbar neben einer externen Textverarbeitung positionieren. So behält man immer den Überblick und kann problemlos Vergleiche anstellen. Die Statistikfunktion ist sehr nützlich, wenn man etwa wissen möchte, wie oft und an welchen Stellen ein bestimmter Begriff in der gesamten Bibel vorkommt.

Über eine Aufklappleiste am unteren Fensterrand findet der Anwender schnell zu anderen Überschriften oder Kapiteln desselben Buches sowie zu alle anderen Büchern der Bibel. Leider fehlt die Möglichkeit, das Programm beim Beenden zu sichern, so dass man beim nächsten Start an der letzten bearbeiteten Stelle direkt weiterarbeiten könnte. Jeder neue Start des Programms führt den Nutzer unweigerlich wieder "ganz an den Anfang" zu den ersten Worten der Bibel.
Sehr gut sind die Erklärungen zu Sachen, Worten und Namen der Bibel. Aus einer bestimmten Stelle heraus kann man mit einem Sternchen gekennzeichnete Begriffe aus dem Wörterbuch aufrufen. Über eine Suchfunktion oder durch das alphabetische Verzeichnis findet man auch unabhängig vom aufgeschlagenen Bibeltext zu Begriffs- und Namenerklärungen.
Eine unabhängig vom Hauptprogramm aufrufbare Online-Hilfe führt sehr übersichtlich durch die diversen Möglichkeiten der Mac-Bibel. Die Zusammenstellung aller Tastaturkürzel im Programm tut ein Übriges, um schon bald flott und produktiv mit der Applikation zu recht zu kommen.

Fazit


Ein rundum gelungenes Programm, das man jedem potenziellen Bibelleser am Mac nur empfehlen kann, insbesondere wenn es dem Entwickler noch gelingt, die Installationsprobleme zu beheben und dem Programm eine Speicherfunktion zu spendieren. Übrigens lässt sich die "Gute Nachricht" modular mit anderen Ausgaben der Mac-Bibel-Edition wie zum Beispiel der Luther-Übersetzung im selben Programm nutzen. Ein weiterer Vorzug, wenn man gezielt mit unterschiedlichen Übersetzungen arbeiten oder direkte Vergleiche anstellen will.
Als Systemanforderung nennt der Hersteller einen Power Mac oder 68 k-Prozessor ab System 7.5 und mindestens 32 MB Arbeitsspeicher.
Thomas Hartmann

Info: Gute Nachricht Bibel in neuer Rechtschreibung, Reihe: Die Mac-Bibel Edition, vertrieben durch die Deutsche Bibelgesellschaft, ISBN 3-43801925-6, 25 Euro
Internet: www.bibelsoftware.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
892884