988772

HD-Camcorder

01.09.2007 | 09:29 Uhr |

Jeder Grashalm auf der Wiese, jedes Haar am Kopf der Gattin kommt gestochen scharf. Mit hochauflösenden Videos sieht man erst, was aktuelle HD-Fernseher wirklich darstellen können

Auf einen Blick
Vergrößern Auf einen Blick

HD-Camcorder sind für Otto Normalfilmer erschwinglich geworden und liefern meist beeindruckende Bilder. Doch drei Dinge sollte man schon haben, will man sich einen HD-Camcorder zulegen: Einen Full-HD-Fernseher, einen schnellen Mac (wir empfehlen Intel-Macs ab zwei Gigahertz) mit großer Festplatte und viel Geduld, denn das Verarbeiten des Videomaterials ist bei manchen Camcordern nicht ohne Hürden. Deshalb zäumen wir das Pferd von hinten auf und erklären zunächst, wie man das Videofutter der jeweiligen Camcorder dem Mac schmackhaft macht.

Videos zum Mac überspielen

Bei allen Probanden klappt die Übertragung der Videos wie auch Fotos problemlos zum Mac. Bis auf die Canon HV20 erscheinen die Speicher aller Camcorder im Test als Festplattensymbol auf dem Schreibtisch des Finder. Die entsprechenden Videoclips sowie Fotos muss man sodann nur noch auf den Mac kopieren. Am komfortabelsten gelingt das mit der Sanyo Xacti HD2 und dem mitgelieferten Dock. Hier muss man lediglich den Camcorder in das Dock stellen und auf den Schalter am Dock drücken, damit die Speicherkarte am Desktop erscheint.

Die Canon HV20 ist die Ausnahme im Test. Da sie die Videos auf Mini-DV-Band speichert, verbindet man den Camcorder via Firewire-Kabel (leider nicht im Liefer-umfang) mit dem Mac und importiert die Filme per iMovie. Fotos speichert die Canon HV20 auf eine Mini SD Card, per USB-Verbindung lädt man hier die Fotos zum Mac. Canon legt hierzu neben dem USB-Kabel auch passende Mac-Software bei. Allerdings lassen sich die Fotos genau so gut mit Apples Hilfsprogramm Digitale Bilder übertragen.

Wir raten, beim Überspielen der Videos zum Mac den Camcorder an den Netzadapter anzuschließen, damit dem Kamera-Akku nicht mitten in der Übertragung der Saft ausgeht. Übrigens verweigert die Panasonic HDC-SD1 gänzlich das Übertragen der Daten zum Mac, wenn kein Akku eingelegt und der Camcorder nicht am Netzadapter angeschlossen ist. Das ist an sich löblich, allerdings lästig, wenn man eben mal schnell eine kleine Videosequenz übertragen will.

0 Kommentare zu diesem Artikel
988772