1026486

Internetfilter Content Barrier X5

19.10.2009 | 15:50 Uhr |

Intego hat den Web-Datenfilter schon einige Jahre im Sortiment und überarbeitet das Programm immer wieder. Nun liefert der Software-Produzent mit Contentbarrier X5 eine weitere Version des Internet-Filters aus.

Die mittlerweile gereifte Anwendung, die sich an Eltern und Unternehmen richtet, lässt sich mittels vorgegebener sowie eigens erstellter Filter so konfigurieren, dass sie den Zugriff auf bestimmte Internetdienste und Websites regelt respektive sperrt. Als wichtige Neuerungen können die überarbeitete Oberfläche, das Erfassen und Regeln weiterer Protokolle und das Aussperren von externen Medien sowie die erweiterten Protokollfunktionen gelten.

Die neue Programmoberfläche ist gut gelungen. Die Optionen von Contentbarrier X5 lassen sich damit rasch erfassen und steuern. Was jedoch nicht eine individuelle, arbeitsintensive Filterverwaltung ersetzt, wenn man beim Sperren von Websites nicht zu grob vorgehen will. Auch wenn Intego vorgefertigte Filter mit ausliefert und diese via Update aktualisiert. Ein gutes Gespür sowie eine ausgeprägte Ethik verlangt der Einsatz der Protokolloption, die im Minutentakt Aufnahmen der Handlungen eines Users erstellen kann. So zeichnet Contentbarrier auf Wunsch die aufgerufenen Sites sowie die Tastatureingabe des Users auf. Damit gibt diese Option ein detailliertes Bild der Sitzung wieder, über das sich auch die Stasi gefreut hätte.

Empfehlung

Für stolze 59 Euro bietet Intego mit Contentbarrier X5 einen gereiften Datenfilter fürs Internet an, der mehr Optionen als die Contentbarrier X5 Funktionsreicher Datenfilter zum Sperren von ungewünschten Webinhalten und Chat-Kontakten Contentbarrier X5 Preis: 59 Euro, Update 36 Euro; 5-Platzlizenz 206 Euro, 10-Platzlizenz 370 Euro Note: 1,7 gut Vorzüge: Übersichtlich Oberfläche, zahlreiche Funktionen, umfangreiche Protokollmöglichkeiten, entfernte Webverwaltung via Webbrowser Nachteile: Die Filterfunktion von Websites lässt sich mit der Eingabe der IP-Adresse umgehen, im Vergleich teuer, Webverwaltungsseite nur auf Englisch Alternative: Systemeinstellung Kindersicherung von Mac-OS X 10.5, Parent Control Software for Mac-OS X, Spectorsoft Spector Pro 2009 url link http://www.intego.com/ www.intego.com _blank Mac-OS-X -eigene Systemeinstellung "Kindersicherung" aufweist. Damit richtet sich die Anwendung vor allem an Aufsichtspersonen, die umfassendere Kontrollmöglichkeiten haben wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1026486