925317

Kabellos glücklich

11.08.2004 | 16:10 Uhr |

Apples neuestes Hardware-Produkt sieht aus wie das Ladegerät eines iBooks oder Powerbooks, ist nur unwesentlich größer und macht bis zu drei Kabel überflüssig.

Mac-User die, keinen Kabelsalat mögen werden sich ebenso freuen, wie Besitzer mobiler Macs die nicht ständig mehrere Stecker an ihr Laptop an- und abstöpseln wollen. Internet, Drucker und Stereoanlage verbindet Airport Express kabellos mit dem Mac.

Beim Einrichten der Station bieten sich dem Express-Besitzer mehrere Möglichkeiten auf dem Weg zum kabelfreien Wohnzimmer. Wer noch keinen Router hat und über seinen DSL-Anschluss wireless surfen möchte, richtet mit der Express-Station einfach ein klassisches WLAN (Wireless Local Area Network) ein. Bis zu zehn Rechner können sich in dieses Netz einwählen um auf Internet, Drucker und Musik zuzugreifen.

Die zweite Netzwerk-Variante besteht darin, Airport Express in ein bereits vorhandenes Netzwerk, sei es WLAN oder Ethernet, zu integrieren, um so den anderen Computern Druckerzugriff und Musikausgabe zu ermöglichen.
Wer hingegen mit der Reichweite seines bisherigen Funk-Netzwerks unzufrieden ist, erweitert mit der Express-Station dessen Empfangsradius durch eine Bridge-Funktion. Dieser Modus setzt allerdings ein Airport-Extreme-Netzwerk im schnellen 802.11g-Standard voraus.

Express als Basis-Station

Mit zwei Airport-Express-Stationen und einer Airport Basisstation (11 MB) sowie zwei Powerbooks - eines mit einer Airport-Karte, das andere mit einer Airport Extreme-Karte ausgestattet - machen wir uns daran, die verschiedenen Netzwerk-Varianten zu testen.

Die mitgelieferte Installtions-CD bringt die auf den Powerbooks vorhandene iTunes-Software schnell auf die notwendige Version 4.6 und das Airport-Admin-Dienstprogramm auf Version 4.0. Mit Hilfe eins Installations-Wizards klicken wir uns nun durch die Konfiguration der Station. "Neues drahtloses Netzwerk anlegen", "mit bestehendem Netzwerk verbinden" oder "drahtloses Netzwerk erweitern" fragt die Konfigurations-Software bei der Ersteinrichtung der Airport-Express-Station. Dann geben wir der Station einen Namen mit dazugehörigem Kennwort, um die Einstellungen zu schützen. Auch das neu angelegte Netzwerk wird mit einem Passwort geschützt. Den Internettzugang über angeschlossenes Ethernet-Kabel findet die Express Basisstation sofort und übernimmt die DHCP- Einstellungen automatisch. Auch eine Internetverbindung mit dem PPPoE-Protokoll ist möglich. Dabei verbindet der User das Kabel des DSL-Modem direkt mit dem Ethernet-Anschluss der Airport-Express-Station. Die Einrichtung verlief allerdings nur mit dem Airport-Admin-Dienstprogramm erfolgreich. Obwohl der Anwender alle Grundeinstellungen mit der von Apple beigelegten Installations-Software vornehmen kann, empfiehlt es sich grundsätzlich das Airport-Admin-Dienstprogramm für die Konfiguration zu verwenden. Die Vorteile sind umfangreichere Einstellungsoptionen, vor allem, wenn das Gerät als Basisstation konfoguriert ist. Während des Änderns einer bestehenden Konfiguration lieferte die Installations-Software öfter Fehlermeldungen. Sie beglückte uns dann mit der Nachricht, nicht auf die Station zugreifen zu können. Unsere beiden Powerbooks stehen nun ohne Drähte da. Auch Drucker und Stereoanlage sind mit der Station verbunden und wir sind gespannt ob Airport Express hält was es verspricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925317