1873181

Digitale Bücher für Kinder

06.12.2013 | 13:55 Uhr |

Selbst wer noch nicht die Tage bis Weihnachten zählt, Kindern wird jedes Warten zu lange. Wohl dem, der ein paar schöne Pausenfüller auf dem iPad hat

Das Falsche Buch

Der Verlag Friedrich Oetinger verlegt nicht nur schöne Bilderbücher, er macht auch klasse Apps dafür. Eine davon ist Das falsche Buch , in dem der kleine Nicholas Winz verzweifelt darum kämpft, die Hauptperson zu bleiben. Das ist schwer, denn ständig kommt ihm jemand in die Quere: ein Elefant, Monster, Piraten und viele mehr.

Eine simple Geschichte, eigentlich. Könnte auch schnell langweilig werden, wenn nicht jede einzelne Figur und fast jeder Gegenstand liebevoll animiert wären. Auf einen Tipp hin trompeten, kichern, pupsen oder murmeln die Störenfriede, es quietscht und knarzt, Gegenstände purzeln aus dem Buch oder kleine Stinkwolken steigen daraus empor. Das macht auch beim wiederholten Durchblättern so viel Freude, der tut auch der unrühmliche Abgang des kleinen Hauptdarstellers keinen Abbruch. Da unser Testpublikum noch zu klein dafür ist, ist die Option, über das Mikrofon selbst am Buch mitzuwirken uninteressant. Doch auch so begleitet uns das falsche Buch schon über ein ganzes Jahr, und jedes Ansehen führt wieder zu großer Begeisterung. 

Klasse Mitmachbuch für die Kleinen

+ Witzige Animationen, die aber ausgelöst werden müssen

- Hoher Suchtfaktor

Voraussetzung: iPad, iPhone (ab iOS 6), ab 3 Jahre

Hersteller: Verlag Friedrich Oetinger

Preis: 1,79 Euro (hybrid)

Wertung: 1.2

 

Als der Nikolaus kam

Auch dieses Buch hat sich seit letztem Advent auf dem iPad gehalten. Wieder kommt es von Friedrich Oetinger , und weil es eine der großen Stärken des Kinderbuch-Apps aus diesem Verlag ist, dass jede Buchvorlage sehr individuell umgesetzt wird, sieht es völlig anders aus als das falsche Buch. Ein Tipp vorweg: Schalten Sie sofort nach dem Öffnen der App die Lautstärke der Hintergrundmusik herunter, sonst macht Sie das ewige Gedudel vom Tannenbaum wahnsinnig.

Und noch ein kleiner Kritikpunkt zu Beginn. So schön die sonore Stimme des Vorlesers ist, warum er die Namen von Autor, Illustrator und Übersetzer mit vorliest, hat sich mir nicht erschlossen. Jetzt aber nur noch Positives: Die altmodischen Zeichnungen der Vorlage sind in dezenten Farben und sehr reduziert umgesetzt. Wie einzelne Abziehbilder liegen die Figuren übereinander. So lässt sich auch jede einzelne anstupsen und erwacht kurz zum Leben. Der Clou an dieser Weihnachtsgeschichte sind die Schieber, die zusätzliche Animationen auslösen. Wie beim Falschen Buch spielt jede Animation nur ab, wenn die kleinen Leser etwas tun. Bleibt man ruhig, wird es auch wieder still auf den einzelnen Seiten. Selbst wenn den Kleinsten die Geschichte leicht zu lang wird – sie werden bestimmt bald eine Lieblingsseite haben, auf die sie immer wieder zurückkehren wollen. Bei uns ist es übrigens das Nüsseballett von Seite 6. 

Weihnachtsfreude für die ganze Familie

+ Sehr stilvolle Umsetzung, liebevolle Animationen

- Nervige Hintergrundmusik, Geschichte zu lang für die Kleinsten

Voraussetzung: iPad, iPhone (ab iOS 3), ab 3 Jahre

Hersteller: Verlag Friedrich Oetinger

Preis: 1,79 Euro (hybrid)

Wertung: 1.4

 

Frosty, der Scheemann

Diesem Kinderbuch aus dem Mildenberger Verlag merkt man die pädagogische Absicht an. Die Kinder können sich die Geschichte silbenweise (auf Deutsch, zum Lesenlernen) Wort für Wort (auf Englisch) oder Seite für Seite (beide Sprachen) vorlesen lassen, für Vorschulkinder hat Frosty noch ein Memory und ein kleines Quiz im Gepäck. Hier blättert man sich abwechselnd durch Seiten mit zurückhaltend animierten Bildern und dem Text.

Leider sind nicht alle Elemente animiert, sodass die Kinder oft nur wild auf das iPad tippen, um einen Effekt zu finden – wobei sie dann öfters ungewollt weiterblättern. So schmilzt die Begeisterung der kleinen Leser langsam dahin wie Frosty im Kaufhaus. Schulkinder, für die die App gemacht ist, haben mehr vor den Zusatzfunktionen, finden die Geschichte aber schnell langweilig. Für ein paar schöne Vorleserunden und zum Englischlernen ist die App aber sicherlich eine Empfehlung. 

Buch zum Lesen- und Englischlernen

+ Pädagogisch sehr durchdachte App

- Sehr sparsame Animationen

Voraussetzung: iPad (ab iOS 5), ab 3 Jahre

Hersteller: Mildenberger Verlag

Preis: 3,99 Euro

Wertung: 2.4

 

Oboe und Co

...oder was macht das Horn im Wald? Mit diesem ambitionierten iBook macht man allen Familien, die sich für Musik interessieren eine große Freude. Allerdings sollte man die ersten Seiten dieses Buchs mit seinen Kindern gemeinsam lesen, denn hier wird richtig Wissen vermittelt. Hervorragend verlinkt, mit zahlreichen Klangbeispielen oder Instrumentalen Beispielen und freundlich illustriert kann „Oboe und Co“ nicht verbergen, dass es ein Lehrbuch ist.

Hinter den Beschriftungen der Bilder verbergen sich Popups mit weiteren Erklärungen, blau hinterlegte Aha-Kästen verraten weitere Details. Wer sich hier behutsam mit dem Nachwuchs durcharbeitet, kann sicher sein, dass er einen soliden Grundstock an Musikwissen gelegt hat, den nur wenige Erwachsene aufweisen können. Doch so kundig das iBook gemacht hat, für Kinder ist es schon arg trocken. Ein paar kleine Anekdoten zu den vorgestellten Instrumenten, zu Musikern oder Komponisten hätten das Werk auflockern können. Das ist schade, denn es steckt viel Mühe und liebe zum Detail in „Oboe und Co“. Für alle traditionellen Familien, bei denen in die Vorweihnachtszeit auch ein Besuch in Oper oder Philharmonie gehört, ist der Titel eine klasse Ergänzung zum gemeinsamen Konzertbesuch. 

Wissensreiches iBook über die Musik

+ Sehr kundiges und informatives iBook, tolle Trackliste

- Trotz Interaktion sehr trocken, teuer

Voraussetzung: iPad (ab iOS 4) ab 6 Jahre

Hersteller: Quinto

Preis : 12,99 Euro

Wertung: 2.7

 

So many Stars

Aus der ungewöhnliche Kooperation zwischen Bugaboo, dem Hersteller hochpreisiger Kinderwägen und der Andy Warhol Foundation resultiert diese App. Sie nimmt sich die Zeichnungen der Serie „so...“ vor,  und benutzt sie als kreative Spielplätze. Mal können die Kinder selbst ein Bild mitgestalten und ein eigenes Foto einbauen, mal können sie kleine Animationen auslösen, mal einfach nur zugucken. Die kräftigen Farben und klaren Motive der Zeichnungen sind klasse – auch für die Kleinsten, und die finden sich auch erstaunlich schnell in der App zurecht.

Da die Reise durch „So many Stars“ weitgehend auf Text verzichtet, macht es überhaupt nichts, dass sie nur auf Englisch vorliegt. Was uns aber extrem gestört hat, ist die eintönige Hintergrundmusik, für die wir zumindest keinen Abschaltknopf gefunden haben. Den Ton ganz abzuschalten, hieße, auf einige sehr nette Soundeffekte zu verzichten. Also, Augen auf und durch!. Ein Teil des Erlöses aus der App geht übrigens wieder zurück an die Warhol-Stiftung. Und auch hier gibt’s eine erklärte Lieblingsseite: das Feuerwerk! 

Interaktiver Erstkontakt mit Andy Warhol

+ Geniale Umsetzung der Warhol-Zeichnungen

- nerviges Hintergrundgedudel

Voraussetzung: iPad (ab iOS 6.1) ab 2 Jahre

Hersteller: Bugaboo

Preis: 2,99 Euro

Wertung: 1.6

0 Kommentare zu diesem Artikel
1873181