1046524

Test Labeldrucker Dymo Label Manager 420P

22.02.2011 | 14:08 Uhr |

Der Labeldrucker kann selbstklebende Bänder bis zu einer Breite von 19 Millimeter ausdrucken. Das Gerät bietet eine eigene Tastatur und ein großes Monochrom-Display, man kann aber von einem Mac aus drucken.

Dymo Label Manager 420P
Vergrößern Dymo Label Manager 420P
© Dymo

Möchte man vom Mac aus drucken, reicht es, den Label Manager 420P per USB mit dem Mac zu verbinden. Das Gerät bietet wie sein kleiner Bruder Label Manager PnP einen internen Speicher, auf dem das Druck-Programm für Mac und Windows gespeichert ist. Verbindet man das Gerät per USB-Kabel mit dem Mac, erscheint der Speicher wie ein USB-Stick im Finder. Nun reicht ein Doppelklick auf das Programm "DYMO Label Light", und man kann mit dem Beschriften loslegen. Das Programm ist selbsterklärend und bietet alle nötigen Formatierungsmöglichkeiten. Der Ausdruck gelingt sehr schnell, für den Schriftzug "Macwelt" braucht das Gerät knapp vier Sekunden. Am Gerät ist ein Hebel, der das Band durchtrennt. Einen Druckertreiber kann man von der Herstellerseite laden , allerdings gelingt und hiermit kein Ausdruck.

Auf einem bis zu 19 Millimeter breiten Band mit Klebefläche druckt der Labeldrucker Schrift und -sehr grob aufgelöst und Monochrome - auch Grafiken. Mitgeliefert ist ein 19 Millimeter breites, weißes Band, das Schwarz bedruckt wird. Außerdem gibt es sechs, neun sowie zwölf Millimeter breite Bänder in sechs weitere Farben mit teils mehreren Farbvarianten für die Schrift. Ein drei Meter langes Standard-Band kostet 16 Euro. Zudem erhältlich ist ein flexibles Nylon-Band und ein Band mit einer stärkeren Klebefläche, die permanent hält. Die Druckqualität der Schrift ist mittelmäßig, man erkennt Treppenstufen an Rundungen. Dafür ist der Aufdruck abriebfest.

Empfehlung

Der Dymo Label Manager 420P eignet sich, um rechnerunabhängig unterwegs Labels direkt zu erstellen. Die Tastatur am Gerät braucht einen festen Druck um zu reagieren, außerdem ist die Formatierung der Schrift nicht intuitiv und braucht etwas Einarbeitungszeit. Möchte man mehr Komfort, kann man ihn auch direkt am Mac betreiben.

Das Programm für das Gestalten und Drucken befindet sich auf einem Speicher des Dymo Label Manager 420P
Vergrößern Das Programm für das Gestalten und Drucken befindet sich auf einem Speicher des Dymo Label Manager 420P
0 Kommentare zu diesem Artikel
1046524