1041902

Das Foto-Kochbuch im Test

09.11.2010 | 17:32 Uhr |

Jeder Koch-Anfänger träumt von den grammgenauen und ausführlichen Rezepten, die noch dazu ansprechend aufbereitet sind. Das Foto-Kochbuch liefert ebensolche Anleitungen. Ganz andere Frage stellt sich natürlich, ob das eigene iPhone oder iPad nicht zu schade für die mehlbestreute Küche ist.

Icon Das Foto Kochbuch
Vergrößern Icon Das Foto Kochbuch

Das Foto-Kochbuch schmeichelt dem Auge bereits bei der Zubereitung der Speisen. Die Rezepte werden nicht nur mit einem Foto des fertigen Gerichtes vorgestellt, auch jede Zutat und jeder Arbeitsschritt sind ansprechend fotografiert. Die schriftliche Anleitung wird zur Nebensache.

Bilderreich präsentiert sich schon das Hauptmenü nach dem Aufrufen der App. Während andere Kochbücher Gerichte häufig nach Namen auflisten, stellt das Foto-Kochbuch jedes Rezept mit einem Bild vor. Die vier Kategorien "Fleisch", "Fisch", "Vegetarisch" und "Desserts" ermöglichen eine grobe Vorauswahl. Mit der Wischfunktion blättert man durch die einzelnen Rezepte. Wer ein konkretes Gericht sucht, nutzt die Suchfunktion. Es stehen 80 Rezepte zur Auswahl. Die Zubereitungszeit liegt bei 30 Minuten, versprechen die Kochbuch-Entwickler, gemäß dem Motto der App "Schnell und einfach".

Appetitanregend und übersichtlich

Das Stöbern im Kochbuch wirkt appetitanregend und bei dem breit gefächerten Rezeptangebot - von "Wantans mit Krebsfleischfüllung", oder "Gerilltem Steak mit scharfer Chili-Salsa" bis zu "Karamellisierten Äpfeln mit Pekannüssen" sollte jeder Koch fündig werden. Die Küche ist unkonventionell, klassische Hausmannskost sucht man vergeblich. Wählt der Anwender ein Rezept aus, listet die App die benötigten Zutaten für vier Personen auf und ein Übersichtsfoto stellt die Bestandteile vor. Durch Antippen einer Zutat gelangt der Benutzer zu deren Beschreibung und findet Informationen zur Zubereitung wie auch Hinweise zum kulinarischen Stellenwert des Inhaltsstoffes. Zurück beim Rezept, führt das Foto-Kochbuch in bebilderten Arbeitsschritten durch die Zubereitung des Gerichts. Kurze Textabschnitte ergänzen die Bilder. Ein großes Abschlussfoto zeigt, wie das fertige Gericht angerichtet auf dem Teller aussieht.

Für Anfänger und fortgeschrittene Köche

Mit über 700 Abbildungen erleichtert das Foto-Kochbuch auch Küchen-Neulingen die Essenszubereitung. Die Rezepte sind überschaubar, aufwendige Arbeitsschritte gibt es daher nicht. Doch auch erfahrene Köche werden an der App Gefallen finden. Die vielen Fotos inspirieren und wer sich hungrig durch die Rezepte tippt, dem läuft schnell das Wasser im Mund zusammen.

Die interaktive Suchfunktion findet schon nach der Eingabe weniger Buchstaben passende Gerichte und Zutaten. Eine Einkaufsliste gibt es nicht, aber die App verschickt die Zutatenliste eines Rezeptes bei Bedarf per E-Mail.

Fazit: Durch den einfachen Aufbau der App macht das "Durchblättern" des Kochbuchs Spaß und lädt zum Stöbern ein. Die zahlreichen gelungenen Fotos tun ihr übriges, um den User zum Nachkochen anzuregen. Eine wünschenswerte Ergänzung wäre eine bebilderte Rubrik mit Küchen-Tricks und Zubereitungs-Hinweisen für Kochanfänger. Der Schwerpunkt der Rezepte liegt auf leichten, teilweise asiatischen Gerichten. Wer klassische Hausmannskost bevorzugt, wir hier kaum fündig. Das Foto-Kochbuch ist für das iPad gemacht, hier kommen die Aufnahmen voll zur Geltung. Aber auch auf dem iPhone und iPod touch läuft die App ab iOS 4.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041902