2195299

Logi Base - schickes Dock für iPad Pro mit Ladefunktion

09.05.2016 | 16:48 Uhr |

Stabiler Stand für das iPad und eine Ladefunktion per Lightning-Kabel: Das Dock von Logitech ist schick, aber nicht billig.

Das iPad Pro soll über kurz oder lang das Notebook ersetzen – und wie wir in unseren Tests herausgefunden haben , lässt es sich in der Tat prima für Arbeiten aller Art einsetzen. Will man aber auch Entertainment und die neuesten Folgen von Game of Thrones sich auf dem durchaus beeindruckenden Bildschirm ansehen, werden entweder die Arme schwer oder der Nacken steif – eine Stütze muss also her.

Das Logi Base von Logitech hält das iPad Pro in 12,9 oder 9,7 Zoll in einem für das Filmeschauen angenehmen 70-Grad-Winkel aufrecht, verstellbar ist es nicht. Dafür hält es sich dank einer adhäsiven Oberfläche recht gut auf dem Schreibtisch oder einer anderen glatten Unterlage fest, so ist es hervorragend gegen Verrücken geschützt, wenn man das iPad zur Bedienung berührt. Mit rund 350 Gramm ist der elegante Aluminiumkeil auch recht schwer und nicht so leicht aus der Ruhelage zu bringen.

Am iPad selbst ziehen noch zwei Magnete in der Leiste, auf der das Tablet zu stehen kommt, einmal aufgestellt, bleibt das iPad im Logi Base also in Position.

Besonders nützlich ist aber die Eigenschaft des Docks als Energielieferant, das iPad ist über den Smart Connector mit ihm verbunden. Dieser versorgt also nicht nur externe Tastaturen mit Strom, sondern lässt sich auch in der Gegenrichtung betreiben – sinnvoll, will man die gesamte Staffel in einem Rutsch bei voller Helligkeit des Display ansehen – das würde ohne eine externe Energieversorgung nicht gelingen.

Laden ohne große Verzögerung

Das Aufladen dauert über den Smart Connector wie zu erwarten ein wenig länger als wenn man das iPad direkt an sein Ladegerät hängt. Setzt man aber das mit dem iPad mitgelieferte 12-Watt-Netzteil ein, ist ein leeres iPad Pro 12,9 Zoll innerhalb von sechs Stunden aufgeladen – ohne Dock ging das auch nur eine Stunde schneller. In beiden Fällen war aber keine App aktiv und wir haben den Sperrbildschirm nur immer kurz eingeschaltet, um den Ladezustand abzulesen. Im Prinzip könnte man das Dock auch via USB-Lightning-Kabel mit seinem Mac verbinden, doch dann lädt das iPad Pro nur noch sehr langsam: Nach über drei Stunden hatten wir den Akku erst zu 17 Prozent voll bekommen. Doch schreibt Logitech in seinem technischen Spezifikationen ausdrücklich, das Laden über USB-Buchse sei "derzeit nicht empfohlen".

Das iPad Pro 12,9 lädt im Dock (und mit 12-W-Netzteil) in etwa sechs Stunden voll auf (blaue Punkte), ohne Dock in fünf Stunden (grüne Punkte). Hängt man das Dock an eine USB-Buchse des Mac, lädt sich das iPad Pro nur sehr langsam (rote Punkte)
Vergrößern Das iPad Pro 12,9 lädt im Dock (und mit 12-W-Netzteil) in etwa sechs Stunden voll auf (blaue Punkte), ohne Dock in fünf Stunden (grüne Punkte). Hängt man das Dock an eine USB-Buchse des Mac, lädt sich das iPad Pro nur sehr langsam (rote Punkte)

Ein Lightning-Kabel oder ein Netzteil ist dem Logi Base nicht mitgegeben, aber um es sinnvoll zu nutzen, benötigt man ohnehin das Original-Zubehör des iPad Pro.

Empfehlung

Das Logi Base von Logitech ist ein schicker und stabiler Ständer für das iPad Pro, der dieses auch im Betrieb oder über Nacht mit Energie versorgt. Der Preis von 100 Euro erscheint uns jedoch ein wenig hoch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2195299