1003078

Efi-X macht den PC zum Mac

30.09.2008 | 12:06 Uhr |

Apple wollte es mit allen Mitteln verhindern, doch nun ist es Realität: Mit Hilfe eines einfachen USB-Moduls kann man sich aus handelsüblichen PC-Komponenten einen vollwertigen Mac zusammenbauen

Das Zaubermodul nennt sich Efi-X. Es geisterte schon vor einigen Monaten durch die Presse, aber so recht wollte niemand glauben, dass die kleine Hardware funktioniert. Wir haben eines der ersten finalen Module aus der Serienfertigung getestet, und es funktioniert tatsächlich - und wie!

Das Efi-X-Modul besteht aus einem schwarzen quadratischen Kästchen, etwa fünf mal fünf Zentimeter groß und knapp einen Zentimeter dick. Auf der Rückseite prangt ganz groß die Aufschrift "Made in Germany". Hinter dem Hersteller steckt allerdings die Firma "Art Studios Entertainment Media", und die sitzt in Taiwan. Was die Hardware mit Deutschland zu tun hat, wird nicht ganz klar. Jedenfalls macht das Modul einen stabilen und sauber verarbeiteten Eindruck, und auch die Verpackung kann sich sehen lassen. Sie ist aufwendig gefertigt und verfügt über einen Magnetverschluss. Ziemlich viel Aufwand für ein Modul, dass normalerweise unsichtbar im Innern eines Computers verschwindet.

Den üblichen USB-Anschluss sucht man vergebens. Aus dem Gehäuse ragt nur ein neunpoliger Pfostenfeldstecker. Dieser passt auf das entsprechende Gegenstück, das viele handelsübliche PC-Hauptplatinen anbieten. Sie stellen damit USB-Ports für den Anschluss von diversen internen Komponenten, wie zum Beispiel Bluetooth- oder Wlan-Module bereit. Diese internen Komponenten greifen auf eine andere Anschlussnorm zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1003078