1378599

Test Matias Tactile Pro 3 Keyboard

02.02.2012 | 14:20 Uhr |

Die Matias-Tastatur erinnert bewusst an die Apple Extended-Keyboards mit ADB-Anschluss alter Zeiten.

Allerdings verfügt das Keyboard zeitgemäß über ein USB-Kabel zum Mac und bietet selbst auch drei USB 2.0-Stecker Das ganz in Weiß gehaltene Tactile Pro hat einzeln abnehmbare Alps-Tasten, die in unserem Test einen sehr stabilen Eindruck machen. Das Keyboard ist komplett mit allen Funktionstasten sowie einer Zahlentastatur ausgestattet. Drückt man die Hochstelltaste, leuchtet dort deutlich ein Lämpchen auf.

Die Tastatur selbst wird mit einem USB-Kabel an den Mac angeschlossen. Diesen Verlust eines USB-Ports macht das Keyboard mehr als wett: links, rechts und hinter der Tastatur finden sich insgesamt drei USB-2.0-Anschlüsse, an die man bequem externe Geräte wie Lautsprecher, Drucker oder USB-Sticks anschließen kann. Zum bequemeren Tippen lässt sich das Tactile Pro 3 leicht schräg stellen. Die Tasten zeigen neben den "Normalbuchstaben" und Ziffern jede Menge Sonderzeichen an, so dass man sich hierfür Drittprogramme weitgehend sparen kann. Knickeriger aber hat der Hersteller die 15 Funktionstasten markiert: Diese verfügen zwar über Anzeigen für Lautstärke, Helligkeit und CD-Auswurf, aber neuere Mac-Funktionen wie Exposé, das Dashboard oder Mission Control funktionieren zwar, bleiben jedoch ohne eigene Symbole auf den Tasten.

Das Tippen auf dem Keyboard ist eine eindrückliche Erfahrung: Die Tasten stehen hoch und sind gut voneinander abgegrenzt. Wir registrieren dadurch deutlich weniger Fehler beim schnellen Tippen als mit den modernen flachen Tastaturen. Diesem Vorteil steht ein geradezu nostalgisch lautes Tippgeräusch gegenüber. So viel durchs Arbeiten verursachten Lärm hatten wir schon lange nicht mehr im Büro. Man kann das als wohlige Erinnerung an die Vergangenheit nehmen, oder auch als sehr störend empfinden. Wer nicht allein in seinem Mac-Raum sitzt, dürfte damit auf wenig Gegenliebe stoßen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378599