963264

Mediaplayer

25.01.2007 | 13:07 Uhr |

Digital Media Player schaufeln via Ethernet- oder drahtloser Verbindung Filme, Musik und Fotos vom Mac auf den Fernseher im Wohnzimmer. Videos, Musik und Fotos, die auf einem Mac gespeichert sind, lassen sich so im Wohnzimmer genießen – auch wenn der Mac in einem ganz anderen Raum steht.

Einen Computer will man lieber nicht im Wohnzimmer haben. Er macht Krach, sieht hässlich aus und braucht viel Strom. Doch viel zu schade wäre es, all die schönen Fotos, Filme und Musik, die auf der Festplatte schlummern, nur im Arbeitszimmer genießen zu können. Freilich gibt es Windows-Rechner mit Media-Center-Funktion, die in der Praxis allerdings kompliziert zu bedienen sind und nicht immer zuverlässig funktionieren. Eine Alternative ist ein neuerer Apple-Rechner, der bereits mit Frontrow und Fernbedienung geliefert wird. Doch auch wenn sich beispielsweise ein Mac Mini mit seinem kleinen, schicken Gehäuse gut in die Wohnzimmerlandschaft einfügt – es bleibt doch ein Computer, für den ein Fernseher als Display gerade mal zur Unterhaltung reicht. Sonst bleibt er als Bildschirm weniger geeignet. So liegt es nahe, die Inhalte via Ethernet-Kabel oder drahtlos zu einem geeigneten Empfänger ins Wohnzimmer zu schicken. Das schöne neue Unterhaltungsprogramm lässt sich so zudem äußerst komfortabel und einfach bedienen. Apple bringt mit Apple TV ebenfalls einen Media-Player in die Wohnzimmer, doch dieser dient vor allem dazu, iTunes-Inhalte und besonders im iTunes Store gekaufte Musik und Filme ins Wohnzimmer zu schicken. So unterstützt diese Box keinen Fernsehtuner und lässt sich trotz eingebauter Festplatte nicht als Harddisk-Video-Recorder verwenden. Auch per Eye TV aufgezeichnete Fernsehsendungen lassen sich nur über zeitaufwendige Umkodierungen mit dem Apple TV ansehen.

Harddisk-Recorder überflüssig

Doch es gibt Alternativen: Andere Media-Player geben dank der Software Eye Connect am Mac aufgezeichnete Fernsehsendungen direkt wieder. So spart man sich einen Harddisk-Recorder, zudem lassen sich am Mac mit passendem TV-Empfänger Filme komfortabler aufnehmen, nachbearbeiten und archivieren als auf einer Festplatte. Man programmiert die Fernsehprogramme über den Internet-Dienst tvtv oder über den Electronic Program Guide (EPG), den das DVB-Signal automatisch mit sendet. Werbeblöcke lassen sich später am Mac bequem entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963264