1016834

Metal Gear Solid auf dem iPhone

02.04.2009 | 12:36 Uhr |

Auf der Playstation zählt die Reihe Metal Gear Solid zu den bekanntesten Spielen. Jetzt kann man die Stealth-Action auch auf dem iPhone nachspielen. Warum MGS Touch eine Enttäuschung ist.

Zwischenbild
Vergrößern Zwischenbild

Snake schleicht sich an einer Wache vorbei, zwängt sich dabei eng an die Mauer und erstarrt: Der feindliche Soldat hat ein Geräusch gehört und wird aufmerksam. Kaum hat er Snake entdeckt, löst er Alarm aus und zwingt ihn zur Flucht. In Metal Gear gibt es aufwändige und verzwickte Missionen, die von spektakulären Zwischensequenzen verbunden werden. Seit 1999 ist Protagonist "Snake" deshalb eine der bekanntesten Spielfiguren. Die Reihe zählt zu den "Stealth Shootern". Hier kommt es nicht auf Feuerkraft, sondern Cleverness und Taktik an. Wilde Schießereien sind kontraproduktiv. Das macht den Reiz dieser Reihe aus.

Jetzt soll Snake auch auf dem iPhone und iPod Touch gegen die PMC kämpfen, einem Verbund aus privaten Militätunternehmen. Dabei bekommt es Snake nicht nur mit menschlichen Gegnern, sondern auch mit Hubschraubern oder Kampfrobotern zu tun. Inhaltlich orientiert sich MSG Touch sehr stark an Metal Gear Solid 4, das vor kurzem für die Playstation 3 erschienen ist. Und dennoch hat die neue Touch-Verion kaum etwas mit dem Vorbild zu tun.

Metal Gear Solid Touch

Geschicklichkeits-Shooter in Metal-Gear-Kulisse

Hersteller: Konami

Preis €: 5,99

Note: 2,8 befriedigend

Vorzüge: Gute Grafik, anspruchsvoll

Nachteile: Statisch, kein Metal-Gear-Prinzip

Alternativen: Wild West Guns

Metal Gear Solid Touch im App Store

Moorhuhn-Snake

Das was Konami hier auf das iPhone gebracht hat, fällt völlig aus der Reihe. Keine Stealth-Action. MSG Touch ist näher an Moorhuhnschießen als an dem gewohnten Spielprinzip. Zwar stimmen Protagonisten und Inhalt mit dem Verwandten überein, das Prinzip ist jedoch grundlegend anders. Kein Schleichen, kein Tricksen, kein Verstecken. Bei "Touch" wird einfach nur geballert. In den meisten Leveln verschanzt sich Snake hinter einer Barrikade und man muss zahlreiche Gegner erledigen. Es ist nicht möglich Snake zu bewegen. Der Spieler kann sich nur ducken, zielen und schießen.

Snake soll jetzt auch auf Comic-Enten schießen
Vergrößern Snake soll jetzt auch auf Comic-Enten schießen

Damit geht der Reiz von Metal Gear verloren. Die Zielvorgaben - eine bestimmte Anzahl PMC-Soldaten zu erledigen - haben kaum etwas mit dem gewohnten Spielprinzip zu tun. Taktik ist jetzt kaum gefragt - außer der Cleverness, sich dann zu ducken, wenn die Gegner gerade aus allen Rohren feuern. Nur selten kann man einmal Hilfsmittel nutzen, wie beispielsweise Benzinfässer. Grotesk wird es dazu noch, wenn man während der Level Gummienten abschießen kann, um seine Lebensenergie aufzufüllen. Zwar versucht Konami den Umfang des Originals durch Bilder und Texte zwischen den Leveln zu simulieren, dies funktioniert aber nur ansatzweise.

Metal Gear Solid Touch ist nicht direkt ein schlechtes Spiel. Es ist allerdings angesichts der Erwartungen und Assoziationen mit dem Namen eine große Enttäuschung. Dazu kommt noch, dass die Steuerung des Zielens etwas unpräzise ist. So ist MSG Touch ein brauchbares Geschicklichkeits-Ballerspiel, das in der Kulisse von Metal Gear Solid 4 spielt. Besser wäre es gewesen, wenn Konami sich auf das Erfolgsprinzip der Reihe fokussiert hätte, statt einfach nur die Optik zu übernehmen.

Download: Metal Gear Solid Touch

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016834