2196288

Micromat Mac-Check: Schnelltest des Mac

12.05.2016 | 16:21 Uhr |

Bekannt ist der Software-Entwickler Micromat für seine ausgefeilten Mac-Untersuchungsprogramme wie vor allem Tech Tool Pro. Mac-Check bietet ein Schnellverfahren an.

Schon in den alten Zeiten von System/Mac-OS 7 oder 8 gab es für das klassische Apple-Betriebssystem ein kostenloses Tool von Micromat, Techtool. Dieses konnte insbesondere die Schreibtischdatei neu aufbauen, wirkungsvoll das PRAM löschen und nach beschädigten Systemdateien fahnden. Daran offensichtlich schließt jetzt Mac-Check 1.0.1 an, das ebenfalls kostenlos zur Verfügung steht und ab Mac-OS X 10.6 läuft.

Kostenlos, aber registrierungspflichtig für die Seriennummer
Vergrößern Kostenlos, aber registrierungspflichtig für die Seriennummer

Die integrierten Tests sind dabei flott erledigt, aber auch nur recht basismäßig: darunter etwa der Power On Self-Test (”POST”), den jeder Mac beim Start selbst durchführt. Dabei geht es vor allem um die grundlegenden Funktionen des Arbeitsspeichers, Prozessors und Boot-ROMs. Dazu der I/O-Check (Input/Output-Errors), der zeigt, ob die Festplatte ordentlich lesbar und beschreibbar ist. Einen etwas intensiveren Check gibt es zusätzlich für den Arbeitsspeicher (RAM-Test). SMART- und optional ein RAID- sowie Battery-Test (Letzterer für Macbooks) sind ebenfalls dabei. Wichtig ist auch die Überprüfung des Dateisystems (Volume Structures und Partition Map).

Verfügbare Tests auf unserem Mac
Vergrößern Verfügbare Tests auf unserem Mac

Nicht ohne meinen großen Bruder

Das Ergebnis fasst Mac-Check in kurzgefassten Logs zusammen. Werden hier Fehler gefunden, greift man optional auf das Festplattendienstprogramm von Apple zurück. Es sei denn, man hat das deutlich weitergehende Techtool Pro als ”großen Bruder” zur Hand, das viel umfassendere und gründlichere Dienste leistet. Ein bisschen ist Mac-Check sicher vom Entwickler auch als Verkaufsförderung für dieses kostenpflichtige Hilfsprogramm gedacht. Denn unter dem Reiter ”Messages” findet sich werbewirksam der Hinweis auf den Kauf dieser Utilitiy-Sammlung Techtool Pro 8  für 40 US-Dollar, was dem Preis der Upgrade-Version entspricht – normalerweise zahlt man für die Vollversion 80 US-Dollar. Insofern hat man mit dem Kauf über das kostenlose Mac-Check tatsächlich die Hälfte des Preises gespart.

Alles okay
Vergrößern Alles okay

Nicht zu verwechseln ist Mac-Check übrigens mit Checkmate –  ebenfalls von Micromat – das regulär 50 US-Dollar kostet und das automatisch intensivere Tests auf dem Mac durchführt, wenn dieser gerade inaktiv ist.

Knapp gefasstes Ergebnis
Vergrößern Knapp gefasstes Ergebnis

Fazit

Nicht sehr gründlich, aber ausreichend für eine reguläre Oberflächen-Prüfung ist Micromats Mac-Check alle Mal. Und kostenlos zudem. Die Werbung für das weitergehende Hilfsprogramm Techtool Pro 8 geht insoweit in Ordnung, als auch Macwelt.de es für gut befunden hat und der Preis gegenüber dem regulären Angebot um die Hälfte günstiger ist. Auf dieses greift man am besten dann zurück, wenn man mit Bordmitteln oder kostenlosen Tools nicht mehr weiter kommt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2196288