Von Rainer Wolff - 11.07.2012, 16:06

Online Banking

Bank X 5 Professional

Die neue Version 5 von Bank X zeichnet sich durch eine Vielzahl an Verbesserungen an der Programmoberfläche und in der Benutzerführung aus.
Konten kann man nun gruppieren und in Ordnern verwalten, was die Übersicht über die Konten bei verschiedenen Banken erheblich verbessert. Neben dem klartextlichen Kontonamen wird zusätzlich der aktuelle Kontosaldo eingeblendet. Das ist insofern praktisch, weil man nicht erst die Finanzübersicht für die Salden einzelner Konten aufrufen muss. Ebenfalls gelungen: Ein Rechtsklick auf ein Konto in der Übersicht ermöglicht es, einen Abgleich unmittelbar für alle Konten bei der gleichen Bank durchzuführen.
Neben der Überarbeitung der Programmoberfläche wurden auch diverse Optimierungen für OS X Lion implementiert, unter anderem die Unterstützung des Vollbildmodus, die automatische Sicherung und die Versionsspeicherung. In funktionaler Hinsicht wurden Bank X verbesserte Regeln spendiert. So kann man nun Regeln auf mehreren Konten gleichzeitig anwenden, zudem dürfen Regeln jetzt mehrere Bedingungen enthalten. Darüber hinaus lassen sich auch zahlreiche Felder aus der Kontenmappe miteinander verknüpfen, um komplexere Suchabfragen einzusetzen. Ausschließlich in der Professional-Version kann man in einer Vorschau testen, wie sich eingerichtete Regeln auf die Buchungen auswirken würden. Verbesserungen gab es auch bei den HBCI-Einstellungen. So erfragt das Programm die TAN-Medien unmittelbar bei der Bank. Per Parameter kann man ein bevorzugtes TAN-Medium vorgeben, alternativ fragt das Programm bei jedem Zugriff nach.

Mit Paypal-Unterstützung

Bank X unterstützt nun Kreditkarten-Konten bei Sparkassen, ermöglicht die Verknüpfung von Dateianhängen wie PDF-Rechnungen zu Buchungen und bietet einen Buchungseditor zum komfortablen Eingeben manueller Buchungen. Ein echtes Highlight ist dem Hersteller mit der Umsatzabfrage von Paypal -Konten gelungen. Hierzu stellt man bei der Kontoeinrichtung den Kontotyp auf Paypal und hinterlegt seine API-Zugangsdaten. Beim ersten Kontoabgleich muss man lediglich den API-Benutzernamen und das API-Passwort eingeben. Sofern die API-Zugangsdaten zu seinem Paypal-Konto noch nicht bekannt sind, muss man zuvor noch einen kleinen Zwischenschritt mit einem Internet-Browser auf der Paypal-Website einlegen. Auch wenn dieser kleine Zwischenschritt nur wenig Zeit in Anspruch nimmt, muss man dennoch kritisch anmerken, dass Online Banking Programme aus der PC-Welt wie zum Beispiel Star Money diese Aufgabe ohne Mitwirkung des Anwenders automatisch erledigen
Nachdem Anfang 2012 die EU-Migrationsverordnung zur Umstellung auf die neuen SEPA-Zahlungsverfahren im Februar 2014 verabschiedet wurde, muss das Programm seine SEPA-Tauglichkeit unter Beweis stellen. Bei der SEPA-Überweisung fällt auf, dass statt 4 Zeilen zu je 35 Zeichen nur 2 Zeilen zu je 27 Zeichen Verwendungszweck zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird die End-to-End-Referenz mit einer nicht autorisierten Referenz anstatt mit NOTPROVIDED belegt. Sofern man im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr in Fremdwährung zahlen muss, wofür die SEPA-Überweisung als reine Euro-Überweisung nicht vorgesehen ist, muss eine klassische AZV-Zahlung herhalten. Hier fällt auf, dass Bank X trotz Eingabe von IBAN und BIC zwingend die Adresse des Begünstigten verlangt, was bei der Auftraggeber-Bank im schlimmsten Fall zu einer erhöhten Entgeltbelastung führen kann.

Empfehlung

Die Version 5 hinterlässt einen ambivalenten Eindruck. Während sich das Programm hinsichtlich Programmoberfläche und Benutzerführung zum Positiven weiterentwickelt hat, wurden die rein bankfachlichen Aufgabenstellungen unverständlicherweise vernachlässigt. Auf den SEPA-Zahlungsverkehr kann man mit Bank X derzeit nicht guten Gewissens umstellen, hier muss noch dringend Entwicklungsarbeit geleistet werden. Darüber hinaus erreicht man online nach wie vor nicht alle Banken, insbesondere die weborientierten Banken ohne HBCI-Zugang. Hier muss sich Bank X noch etwas weiterentwickeln.

Bank X 5 Professional

Gutes Online Banking Programm mit Schwächen im SEPA-Zahlungsverkehr

Application Systems Heidelberg
Preis: € 99, CHF 120
Note: 2,3 gut
Leistung (30%) = 2,4
Ausstattung (30%) = 2,9
Bedienung (30%) = 1,4
Dokumentation (10%) = 2,6
Vorzüge: Verbesserte Programmoberfläche, Kompatibilität zu Lion, Gruppierung von Konten, neue Regel-Funktionalitäten, Unterstützung von PayPal-Konten
Nachteile: Ungenügende SEPA-Tauglichkeit, bankfachliche Fehler bei klassischen AZV-ZahluIngen, eingeschränkte Unterstützung von Banken ohne HBCI-Zugang
Alternativen: Mac Giro 7
Ab Mac OS X 10.5, ab G4-Prozessor, Internet-Zugang
www.application-systems.de/bankx
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für das iPad: Macwelt HD
Neu: Die Macwelt als interaktive Ausgabe für das iPad - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich teste 3x die Macwelt mit CD für nur 12,90 € (19,- Sfr).
Macwelt 04/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich die PC-WELT mit DVD zum gleichen Preis weiterbeziehen (D: 55,80 €/Jahr, EU: 64,80 €/Jahr, CH: 103,70 Sfr/Jahr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Ich bin damit einverstanden, dass die IDG Tech Media GmbH und ihre Partner mich per E-Mail über interessante Vorteilsangebote informieren.
Jetzt anfordern
1518002
Content Management by InterRed