887246

Power Mac 800 MHz Dualprozessor

11.09.2001 | 00:00 Uhr |

Mit der Kraft der zwei Hertzen: Bei Multiprozessor optimierten Anwendungen zeigt Apples Flaggschiff, dass es sein Geld wert ist.

Zwei Prozessoren können den Mac deutlich beschleunigen - vorausgesetzt, die Anwendungen unterstützen die weitere CPU. Wer mit dem "klassischen" Mac-OS 9.2.1 arbeitet, für den lohnt der Dualprozessoren-Mac vor allem bei der professionellen Video- und Bildverarbeitung, da diese Programme für mehrere Prozessoren optimiert sind. Mac-OS X ist ebenfalls ein guter Partner für den Dualprozessor-Mac. Denn Apples neues Betriebssystem kann Berechnungen auf die zwei Prozessoren verteilen.

Auf dem Prüfstand

Im Testcenter prüfen wir den Rechner mit Berechnungen der Programme Apple Works, Freehand, Graphic Converter, iTunes, Cinema 4D XL und dem Finder. Lediglich iTunes und Cinema 4D nutzen zwei Prozessoren, die anderen Programme verwenden nur eine CPU. Deshalb ist in der Gesamtperformance dieser Tests der Dual-Mac etwas langsamer als sein 2600 Mark günstigerer Kollege mit 867 MHz. Allerdings zeigt der Dual-Mac bei Multiprozessor-optimierten Anwendungen, das er sein Geld Wert ist: Braucht unter Mac-OS 9.2 der 867 MHz schnelle G4-Mac knapp 70 Sekunden zum rendern einer Szene in Cinema 4D XL, erledigt der G4-Mac mit zwei 800-MHz-Prozessoren diese Aufgabe schon in knapp 40 Sekunden. Auch gegenüber seinem Vorgänger, den zwei mal 533 MHz schnellen G4-Mac, legt unser Proband deutlich zu: So braucht der Dual-800-MHz-Mac für das Rendern einer anderen Cinema-4D-Szene 17,45 Sekunden, sein Vorgänger ist erst nach 26,74 Sekunden fertig.
Eine nützliche Funktion bietet die Grafikkarte des Dual-Macs: Zwei Monitore kann man dank "Twinview" gleichzeitig an der Grafikkarte betreiben, wobei jeder Monitor einen eigenen Bildschirminhalt darstellen kann. Das ist gerade für die Klientel sehr nützlich, für die dieser Rechner interessant ist: Denn bei der Video- Bild- und Tonbearbeitung braucht man viel Platz auf den Monitor.

Fazit

Der Aufpreis von rund 2600 Mark gegenüber dem 867 MHz schnellen Kollegen lohnt sich nur für diejenigen, die Multiprozessor-optimierte Anwendungen verwenden oder unter Mac-OS X mehrere Rechenoperationen gleichzeitig berechnen lassen wollen. Diese Klientel erhält dafür aber einen sehr schnellen Rechner, der den Mehrpreis durch kürzere Rechenzeiten schnell wieder amortisiert. mas

Die Testergebnisse im Detail...

0 Kommentare zu diesem Artikel
887246