1037833

iPhone 4 Antenne in der Praxis

22.07.2010 | 17:02 Uhr |

Die Medien sprechen vom größten Image-Schaden in der Geschichte Apples, der iPhone-Hersteller wiegelt ab: alles halb so schlimm! Doch was steckt wirklich hinter dem Antennenproblem des iPhone 4? Wir haben es in der Praxis getestet.

Speedtest mit Todesgriff

Wir lassen das iPhone 4 in der Disziplin "Datenübertragung" gegen seinen direkten Vorgänger, das iPhone 3GS antreten. Beide Geräte sind mit der aktuellen iOS-Version 4.0.1 ausgestattet und voll aufgeladen. Um Störungen zu verhindern, schalten wir sämtliche Push-Notifications, den Email-Empfang und den Wifi-Chip aus. Damit ist gesichert, dass wir ausschließlich die 3G- respektive Edge-Geschwindigkeit der Handys messen und eventuelle Wlans nicht dazwischenfunken.

Die Download-Raten sinken bei beiden Modellen ab, wenn man den Todesgriff verwendet. Das iPhone 4 reagiert hier aber empfindlicher.
Vergrößern Die Download-Raten sinken bei beiden Modellen ab, wenn man den Todesgriff verwendet. Das iPhone 4 reagiert hier aber empfindlicher.

Als Testsoftware nutzen wir die App "Speedtest" von Xtremelabs. Das Programm testet die Downloadrate, die Uploadrate und die Netzlatenz (Antwortzeit des Servers). Sämtliche Testläufe führen wir dreimal hintereinander durch, um Streuungen so weit wie möglich auszuschließen. Die Mittelwerte aus den drei Messungen ergeben das jeweilige Endergebnis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037833