1016551

VoIP mit dem iPhone nutzen

02.04.2009 | 09:12 Uhr |

Auch der teuerste iPhone-Vertrag deckt nicht alle Kosten – etwa bei Auslandsgesprächen. Mit den richtigen Tools und Techniken können Sie einiges an Geld sparen

Selbst wer einen der kostspieligen Complete- oder Flat-Tarife abgeschlossen hat, muss unter Umständen neben der Tarifgebühr weitere Kosten tragen: Telefoniert man etwa ins Ausland oder von dort aus nach Haus, werden recht happige Extrakosten fällig.

Bei den preiswerteren Tarifen fallen Extra-Gebühren bereits an, wenn die Inklusivminuten aufgebraucht sind oder ein Telefonat in ein anderes deutsches Netz nicht vom Handyvertrag abgedeckt ist.

Für Betroffene, die sich mit ihrem iPhone im Umfeld eines WLAN-Hotspots befinden, gibt es eine Lösung, die schon lange auch von PC-Nutzern eingesetzt wird: Voice over IP, besser bekannt unter dem Kürzel VoIP. Dabei wird die Sprachübertragung über eine Datenverbindung abgewickelt. Die meisten Mobilfunkanbieter verbieten diese Art der Nutzung des Datenvertrages über EDGE oder UMTS. Neben AT&T, Apples erstem und immer noch wichtigstem Partner, gehört auch die hiesige T-Mobile zu den Spaßverderbern. Da die iPhone-Vertreiber diese Nutzung nicht mögen, gibt es im App Store kein VoIP-Programm, das auch über 3G oder EDGE läuft – obwohl das technisch kein Problem darstellt. Doch mit dem kostenlosen Tool Fring stellt der App Store eine Lösung zur Verfügung, die VoIP über ein WLAN erlaubt. Voraussetzungen für die Nutzung von Fring sind ein ebenfalls kostenloses Account bei Fring (www.fring.com) sowie ein VoIP-Account bei einem Anbieter wie Sipgate (www.sipgate.de). Sipgate etwa bietet VoIP-Gespräche in die USA für knapp 3 Cent pro Minute – um nur ein Beispiel zu nennen. Wer hier ein Account hat, kann dieses mit Fring nutzen und billig telefonieren, ein WLAN-Netz vorausgesetzt. Einen WLAN-Hotspot im Ausland zu finden ist ohnehin ratsam, da dann Roaming-Kosten entfallen. Wir zeigen alle nötigen Schritte. Volker Riebartsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016551