1023557

Quark Xpress 8.1

26.08.2009 | 15:01 Uhr |

Bei dem kostenlosen Update auf Xpress 8.1 hat Quark nicht nur Fehler behoben, sondern auch neue Funktionen hinzugefügt und bestehende verbessert. Wir haben das wichtige Update getestet.

Quark Xpress 8 Logo
Vergrößern Quark Xpress 8 Logo
© Quark

Ein Bereich, an dem Quark gearbeitet hat, sind die Optionen für den PDF-Export. So lassen sich jetzt transparente Objekte alternativ zum Umrechnen in normale Objekte (Reduzieren) in das PDF übernehmen. Das macht den Export schneller, die PDFs werden aber größer. Es ist zudem möglich, mehrere Ebenen im PDF zu speichern. Sowohl die Transparenzen als auch die Ebenen landen wie vorgesehen im PDF, die Inspektion mit Acrobat und Pitstop meldet keine Probleme.

Leider hat Quark zwei aus Xpress 8 bekannte Fehler im Farbmanagement nicht korrigiert: Bei der Ausgabe mit der Option "Unverändert" separiert Xpress platzierte RGB-Bilder im Photoshop-Format in CMYK. Und Pantone-Farben in einem Duplex werden nicht in CMYK umgewandelt, obwohl die Option "Volltonfarben zu Prozessfarben wandeln" in der Ausgabeeinstellung aktiviert ist.

Änderungen am Umbruch

Beim Öffnen einiger Layouts aus Xpress 6 und 7, ändert sich im Test der Umbruch, da Xpress 8.1 die Einstellungen zum Umfließen im Text platzierter Bildrahmen nicht richtig interpretiert und zu große Abstände einfügt. Das Problem lässt sich beheben, indem man das Dokument mit gedrückter Wahltaste öffnet. Das ändert jedoch an manchen Stellen den Zeilenfall und man muss alle Seiten zu prüfen, ob sich dadurch nicht eine zusätzliche Zeile in den Text eingeschlichen hat.

Werkzeuge

Für die Inhaltswerkzeuge lässt sich in den Vorgaben festlegen, ob mit ihnen Rahmen aufgezogen werden können oder nicht. Letztere Einstellung verhindert, dass man versehentlich neue Rahmen erstellt. Um Rahmen anzulegen, nimmt man dann das normale Rahmenwerkzeug und importiert in diese Rahmen Texte oder Bilder. Um Text manuell einzugeben, klickt man den Rahmen mit dem Textwerkzeug doppelt an. Verwendet man Drag-and-drop, muss man die Befehlstaste drücken, um die Rahmen zu füllen. Die Taste ist ebenfalls notwendig, wenn man Texte oder Bilder in schon gefüllte Rahmen per Drag-and-drop importieren möchte. Damit soll verhindert werden, dass man versehentlich Inhalte ersetzt.

Text und Objekte

Quark hat die Rechtschreibprüfung verbessert.
Vergrößern Quark hat die Rechtschreibprüfung verbessert.

Das Fenster für die Rechtschreibkontrolle ist nicht mehr modal, man kann nun während der Prüfung in das Dokument wechseln und dort manuell etwas ändern. Ein Nachteil ist jedoch, dass Xpress anschließend mit einem Klick auf "Beginn" die Kontrolle nochmals für den gesamten Text durchführt. Dem Benutzerwörterbuch hinzugefügte oder im Text geänderte Schreibweisen werden aber nicht erneut angemahnt.

Die Objektstilvorlagen sowie die Suche nach Objekteigenschaften umfassen nun auch die Schlagschatten, was viele manuelle Einstellungen erspart. Und mit der Palette "Skalieren" lassen sich Objekte prozentual oder absolut vergrößern oder verkleinern. Das Besondere sind die Vorgaben in denen man genau festlegen kann, welche Attribute dabei berücksichtigt werden sollen. Im Vergleich zum manuellen Skalieren mit der Maus sind die Ergebnisse so gut, dass man in der Regel nicht nachbessern muss. Die Ergebnisse beim Skalieren kompletter Layouts sind jedoch in unseren Tests unbrauchbar.

Empfehlung

Die neuen und die verbesserten Funktionen machen das Update zu einer sinnvollen Investition, umso mehr es nur Arbeitszeit, aber kein Geld kostet. Beim Öffnen älterer Layouts muss man jedoch auf Änderungen an Umbrüchen achten und diese gegebenenfalls korrigieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023557